Optometrisches Gerät

Optometrie

Aktuelle Neuigkeiten aus Forschung und Wissenschaft: Experten berichten über die neuesten Erkenntnisse aus der Optometrie.

Weitere News zu diesem Thema

Praktikable Alternativen zur klassischen Wimpernepilation

Demodex sind Milben, die im Zusammenhang mit Bindehautentszündung, trockenen Augen und Kontaktlinsenunverträglichkeit stehen. Mit Hilfe unterschiedlicher Diagnoseverfahren können Excperten Aussagen über den Befall machen. Die Studie „Improved Demodex diagnosis in the clinical setting using a novel in situ technique”, die jüngst in CLAE erschien, vergleicht fünf Diagnosemittel und lieferte Empfehlungen zur Anwendung in der klinischen Praxis. Ein Video gibt hier einen Vorgeschmack auf das Thema.

Screeningteste im schnellen Überblick

Mit einem optometrischen Screening können Auffälligkeiten im visuellen System erkannt und Risikofaktoren für Fehlfunktionen oder Erkrankungen aufgedeckt werden. Ziel ist hierbei, mit einfachen Testen schnell herauszufinden, ob jemand an einer bestimmten Krankheit leidet oder diese frühzeitig zu entdecken, damit nötige Behandlungen eingeleitet werden können.

Wie sinnvoll ist der „Formelfall der Brillenglaszentrierung“?

Die Anforderungen an eine erfolgreiche Brillenglasversorgung von Patienten/Kunden mit einer Heterophorie sind vielfältig. Ein wichtiges Thema ist die korrekte Zentrierung prismatisch wirkender Brillengläser, da es hier zu einer gegenseitigen Beeinflussung von Zentrierdaten und prismatischer Wirkung kommen kann. Professor Dr. Stephan Reiss, Beuth Hochschule Berlin, erläutert in seinem Artikel "Wie sinnvoll ist der „Formelfall der Brillenglaszentrierung“?", der in der DOZ 07|2020 erscheint, die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Zenterierstrategien.

Kosmetische Versorgung mit einer prothetischen Iriskontaktlinse

Die vorliegende Kasuistik* stellt eine kosmetische Kontaktlinsenversorgung vor, bei der eine individuell gefärbte weiche Irislinse bei einer einseitigen kompletten Hornhauttrübung verwendet wurde. Marian Hofmann beschreibt in seinem Beitrag für die DOZ die Anamnese sowie die subjektiven und objektiven Symptome, stellt den Anpassablauf vor und diskutiert den Erfolg dieser kosmetischen Anpassung.

Tag der Optometrie mit vielen Facetten

Stephan Hirschfeld freute sich beim Schlusswort schon auf die nächsten Sichtkontakte, die am zweiten Oktober-Wochenende 2019 in Hannover über die Bühne gehen. Der Vorsitzende der VDCO (Vereinigung Deutscher Contactlinsen-Spezialisten) lobte indes auch die gerade zu Ende gegangene Fortbildungsveranstaltung in München. „Drei Tage Fortbildung auf hohem Niveau, mit 50 Referenten und noch mehr Vorträgen, das kann sich sehen lassen“, sagte Hirschfeld und schloss damit auch den Tag der Optometrie, der am gestrigen Sonntag die Sichtkontakte komplettierte.

DOZ-Diskussion beim Tag der Optometrie

Ohne bildgebende Verfahren – zum Beispiel mit einem OCT – geht heutzutage bei der Untersuchung der Netzhaut in der Ophthalmologie nichts mehr, lautete eine der beiden Thesen von Dr. Andreas Berke bei der Podiumsdiskussion des DOZ-Verlages beim Tag der Optometrie am 14.10.2018. Die Talkrunde bildete den Abschluss des Programms in München und war die Fortsetzung des Impulsvortrages von Berke, der als Schulleiter der Höheren Fachschule für Augenoptik Köln mahnte: „Bei der Interpretation der Bilder von bildgebenden Verfahren ist Skepsis angebracht, da es sich eben nur um rekonstruierte Bilder der Netzhaut handelt.“