kopflose Personen mit Zeichen

Betriebspraxis

Ratgeber mit Berichten, Testergebnissen, Bildern, Videos, Hintergründen und Tipps für Ihren Betrieb in der Augenoptik aus den Bereichen Finanzen, Recht, Mitarbeiter, Digitalisierung, Marketing und Social Media.

Weitere News zu diesem Thema
Zu Besuch im Emder Betrieb von Ralf Bachmann

Ottifanten, Speziallinsen und ein begeisterter Lehrer

Die Marktdurchdringung bei Kontaktlinsen liegt in Deutschland bei circa vier Prozent. Speziallinsen machen davon wiederum nur einen Bruchteil aus. Lohnt sich der hohe Aufwand mit Speziallinsenkunden bei dieser Quote überhaupt? Einer, der diese Frage mit einem nachdrücklichen „Ja!“ beantwortet, ist der Emder Kontaktlinsenspezialist Ralf Bachmann. Die DOZ hat ihn in Ostfriesland besucht.

Seminare, Trainings, Workshops

Weiterbildung in der Augenoptik

Der Drang, sich beruflich und persönlich zu verbessern, zeigt sich auf eine ganz simple Art: Weiterbildung boomt. Darum gibt es vielfältige Angebote auf dem Markt. Die DOZ gibt einen Überblick über aktuelle Weiterbildungsmöglichkeiten in der augenoptischen Branche.

Brauchen „Silver Ager“ und „Generation Z“ unterschiedliche Ansprachen?

Kundenansprache: Keine Frage des Alters, sondern eher der Werte

Generationenkonflikt: Da, wo verschiedene Altersgruppen aufeinandertreffen, kann es auch mal kompliziert werden. Jeder bringt andere Lebenserfahrungen mit, jeder andere Werte. DOZ-Autorin Henriette Sofia Steuer hat sich am Beispiel von zwei weit auseinander liegenden Generationen die Frage gestellt: Müssen sich Kundenansprache und Storekonzept ans Kundenalter anpassen? Und sind Trends in diesem Bereich generationsgebunden?

"Benner Brillen und Akustik" bietet nur regional produzierte Fassungen

"Brillen aus Fernost? Nein, danke!"

"Made in Germany lohnt sich. Man muss nur dahinterstehen." Daniel und Daniela Benner setzen in ihrem Augenoptik- und Hörakustikbetrieb auf ein klares Konzept: Sie bieten ihren Kundinnen und Kunden ausschließlich regionale, größtenteils in Deutschland produzierte Fassungen an. Während sie in der Anfangsphase viel Überzeugungsarbeit bei der Klientel leisten mussten, spielt ihnen heute der aktuelle „Made in Germany“-Trend in die Karten.

Ladenbau bei Brillen Dittmar

Wer Bindung und Zuwachs will, muss Kunden etwas bieten

Als Paul-Michael Unger das Familienunternehmen Brillen Dittmar übernahm, war für ihn klar: Die Innenraumausstattung aus den 1930er-Jahren hat ausgedient. Die Mission für die Ladenbau-Experten war klar: „Wir möchten, dass man die hoch qualifizierte Arbeit des Augenoptikers wahrnimmt. Sein Engagement, sein Fachwissen und sein Handwerk.“

Software

Digitale Betriebsabläufe: Umami sorgt für Effizienz

„Die Herausforderung unserer Zeit ist es, den Charme des stationären Handels in die Onlinewelt zu transportieren“, sagt Augenoptikmeister Günter Loibl aus dem niederbayerischen Pocking. Seine Strategie ist es, die Betriebsabläufe zu digitalisieren, um die internen Prozesse zu verbessern und die Kundenanforderungen besser abzudecken. Dafür setzt er auf die Software Umami View.

Ahrtal: Von Normalität noch weit entfernt

Jahr eins nach der Flut: Den Wiederaufbau als Chance sehen

Im Ahrtal, von der Jahrhundertflut im Juli 2021 verwüstet, ist auch ein Jahr nach der Katastrophe fast nichts, wie es früher war. Ob es überhaupt wieder so werden kann oder soll, können weder Einwohner noch Geschäftsleute sagen, die „Normalität“ derzeit eher als vages Zukunftskonstrukt empfinden. DOZ-Autorin Sandra Fischer hat zwei Augenoptikbetriebe besucht, die ihre Kunden in provisorischen Geschäftsräumen versorgen müssen und trotzdem nach vorne schauen.

Tipps vom Experten

Das Wort "Refraktion" gehört nicht auf die Homepage

Welche Rolle spielt für ein augenoptisches Fachgeschäft eigentlich der Internetauftritt? Wie wichtig ist die Homepage für den unternehmerischen Erfolg? Hat sie womöglich sogar einen größeren Stellenwert als klassisches PoS-Marketing? Worauf gilt es bei der Umsetzung zu achten? Das und mehr verrät Bastian Schnuchel, Augenoptikermeister und seit 13 Jahren Gesellschafter und Geschäftsführer der to.eyes GmbH im Gespräch mit der DOZ.

Lassen Sie sich blicken!

Kundenkommunikation: Mit Mailings zum Erfolg

Die Mischung macht‘s! Obwohl Onlinemarketing-Maßnahmen heute deutlich präsenter sind als solche in der Offline-Welt, sollten diese nicht unterschätzt werden. Denn klassische Print-Mailings können als optimale Ergänzung eingesetzt werden. Ob mit persönlicher Ansprache, teiladressiert oder als Wurfsendung – Mailings haben alle dasselbe Ziel: Sie sollen werben! Im Direktmarketing nutzen Betriebe diese Werbeform, um ihren Kundenstamm oder ihre Zielgruppe direkt anzusprechen.

Interesse an einem Leben ohne Brille und Kontaktlinsen steigt

Refraktive Chirurgie als Chance für die Kundenbindung nutzen

Wer unscharf sieht, greift irgendwann auf eine Brille oder Kontaktlinsen zurück. Doch nicht jeder verträgt die Sehhilfen oder kommt auf Dauer damit zurecht. Betroffene können alternativ ihre Augen lasern lassen. Welche Chancen gelaserte Kunden der Augenoptik bieten, beschreibt Augenoptikermeisterin Catharina Richt als Spezialistin für Refraktivchirurgie.