IGA Optic nimmt die 300er-Hürde

Veröffentlichungsdatum: 
24.07.2020
Autor:
David Friederichs
Rubrik
Tags
Carsten Schünemann am Schreibtisch
Carsten Schünemann an seinem PC in Datteln bei der ersten virtuellen Generalversammlung von IGA Optic.
© IGA Optic

Ungewöhnliche Ereignisse erfordern ungewöhnliche Maßnahmen: Nach der coronabedingten Absage des Unternehmertages im Mai fand jetzt die erste virtuelle Generalversammlung in der Geschichte des Marketing- und Vertriebsverbundes IGA Optic statt. Die Bilanz für 2019, die Geschäftsführer Carsten Schünemann per Webinar-Tool den teilnehmenden Mitgliedern verkündete, war aus IGA-Sicht trotzdem erfreulich: IGA Optic konnte nicht nur in allen Bereichen deutliche Zuwächse verzeichnen, sondern 2019 auch erstmals die 300-Mitglieder-Marke überschreiten. Ende 2019 zählte das Unternehmen 314 Mitglieder.

Besonders freut Schünemann, dass der Marketing- und Vertriebsverbund den angeschlossenen Betrieben in der Corona-Zeit mit der höchsten Warenrückvergütung in der Firmengeschichte unter die Arme greift. Die Generalversammlung bestätigte den Vorschlag von Vorstand und Aufsichtsrat, insgesamt 300.000 Euro an die Mitglieder auszuschütten. Zum Vergleich: 2018 lag diese Summe bei 160.000 Euro. „Dass wir 2019 ein außergewöhnlich erfolgreiches Geschäftsjahr hatten, ist das Verdienst unserer Mitglieder. Deshalb sollen sie auch davon profitieren“, sagt Schünemann. 

IGA Optic konnte 2019 beim Umsatzerlös ein Plus von mehr als einer Million Euro erzielen, ein Anstieg von mehr als zehn Prozent. Bei der Zentralregulierung gab es einen Zuwachs von vier Millionen Euro zu verzeichnen. Mit dazu beigetragen hat aus Sicht von Carsten Schünemann die erfolgreiche Kooperation mit der Grebing Optik Gemeinschaft, die 2019 mit rund 80 Partnergeschäften an der Zentralregulierung von IGA Optic teilnahm. Erfreulich ist für den Geschäftsführer, dass im letzten Geschäftsjahr sowohl der Waren- als auch der Marketingbereich Zuwächse erzielen konnten. In der Ware verzeichnete man ein Plus von acht Prozent, beim Marketing legte das Unternehmen 20 Prozent zu. 

Hans-Wilm Sternemann geht in Ruhestand

Bei den im Rahmen der virtuellen Generalversammlung durchgeführten Wahlen galt es, von Hans-Wilm Sternemann, Gründungsvater von IGA Optic und langjähriger Aufsichtsratsvorsitzender, Abschied zu nehmen. Er trat nicht mehr zur Wahl an und ist damit nach 39 Jahren nicht mehr in führender Position bei IGA Optic tätig. Eine entsprechend würdige Verabschiedung für Hans-Wilm Sternemann wird es im Juni 2021 beim Unternehmertag in Hamburg geben. In der sich an die Generalversammlung direkt anschließenden ersten Sitzung des Aufsichtsrates wurde Ralph Hurlin zum Vorsitzenden und damit zum Nachfolger von Hans-Wilm Sternemann gewählt. Stellvertretender Vorsitzender des Gremiums ist Dirk Vorpahl

Für den Unternehmertag 2021 in Hamburg hat sich der Geschäftsführer übrigens ein neues Ziel gesteckt: Nach dem Überschreiten der 300-Mitglieder-Marke soll bis dahin die Grenze von 600 Betriebsstätten überschritten werden könnte. Bei aktuell 580 Betriebsstätten ein durchaus realistisches Ziel – trotz Corona.