„Wir können nur um Verzeihung bitten“

In rund eineinhalb Monaten öffnet die Opti wieder zum angestammten Januar-Termin ihre Tore. Dass es eine andere Messe als vor Beginn der Corona-Krise werden wird, ist mittlerweile allen Branchenteilnehmenden klar. Mit der Reduzierung auf drei Hallen wird es zwar wieder enger als beispielsweise noch im Mai – der Wegfall vieler namhafter Aussteller aber hat deutliche Auswirkungen auf die Breite des Angebots. Im Gespräch mit der DOZ räumt GHM-Geschäftsführer Klaus Plaschka Fehler ein, will sich seinen Optimismus aber nicht nehmen lassen.

Opti-Veranstalter: „Haben gemerkt, wie viel im Argen liegt“

Für die Dezember-Ausgabe stand GHM-Geschäftsführer Klaus Plaschka der DOZ für ein exklusives Interview zur Verfügung, in dem er selbstkritisch nicht nur auf die vergangenen Monate zurückblickt. Es ist auch ein Interview, mit dem Plaschka das Vertrauen in die Opti bei Austellern und Besuchern wieder stärken will. Lesen Sie hier bereits einige wichtige Aussagen des Geschäftsführers.

Opti reduziert Angebot auf drei Hallen

In ziemlich genau zwei Monaten öffnet die Opti vom 13. bis 15. Januar wieder ihre Tore in den Messehallen in München. Statt der geplanten vier Hallen wird nach den zahlreichen Absagen nun mit drei Hallen der augenoptische Jahresauftakt eingeläutet.

DOZ verlost 50 Tageskarten für die Opti

In gut eineinhalb Wochen öffnen sich die Tore der Opti (13. bis 15. Mai) nach der mehr als zweijährigen Corona-Zwangspause. Wer noch unschlüssig ist, ob er den Weg nach München auf sich nimmt, der bekommt von uns das passende Argument für die Branchenmesse: Wir verlosen 50 Freikarten.

Das augenoptische ABC zur Opti

In ziemlich genau einem Monat öffnet die Opti nach der corona-bedingten Zwangspause wieder ihre Tore. Vom 13. bis 15. Mai wird das Messegelände München zum Treffpunkt der augenoptischen Branche. Alles Wissenswerte rund um die Messe haben die Verantwortlichen der Gesellschaft für Handwerksmesse nun von A bis Z zusammengefasst.

Opti: „Endlich zuverlässige Planungsperspektiven“

Beim Bund-Länder-Treffen am vergangenen Mittwoch haben die Bundesregierung und die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten weitreichende Lockerungen in drei Schritten beschlossen. Das hat auch Auswirkungen auf die Opti: Hier blickt man nun noch optimistischer in Richtung Mai als bislang.

München statt Stuttgart: Opti 2023 bleibt in Bayern

Soeben gab die Gesellschaft für Handwerksmessen bekannt, dass die Opti dauerhaft in München bleiben wird. 2023 wird die Messe vom 27. bis 29. Januar ihre Tore öffnen. Zudem soll der Januar-Termin wieder Normalität und der bekannte Wechsel zwischen Mitte und Ende des Monats beibehalten werden.

Opti-Absage: Neuer Anlauf im Mai

Die steigenden Infektionszahlen hatten es schon vermuten lassen, nun ist es amtlich: Die Opti wird im kommenden Jahr nicht wie geplant im Januar stattfinden können. Stattdessen hat die GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH nun einen neuen Termin präsentiert: Vom 13. bis 15. Mai sollen sich die Türen der Messe München für die Augenoptik-Branche öffnen.

Opti 2022: Hallenkonzept zurück auf Start

Fand die letzte Opti 2020 noch in sechs Messehallen statt, wird die erste Messe nach der Corona-bedingten Pause in diesem Jahr vom 14. bis 16. Januar 2022 wieder zum Vier-Hallen-Konzept zurückkehren.