Analysten erwarten Wachstum im Bereich 3D-Druck

Veröffentlichungsdatum: 
04.03.2019
Autor:
Judith Kern
Rubrik
Tags
Logo 3D
Bericht „Markets for 3D-Printed Eyewear 2019-2028“ stellt Wachstum für 3D-gedruckte Eyewear in Aussicht.
© AdobeStock/jean song

Der Markt für additive Fertigung in der Brillenbranche wird in den kommenden zehn Jahren auf 3,4 Mrd. US-Dollar steigen. Davon gehen die Branchenanalysten des Unternehmens SmarTech mit Blick auf 3D-gedruckte Brillen in ihrem jüngsten Bericht „Markets for 3D-Printed Eyewear 2019-2028“ aus. Berücksichtigt habe man unter anderem die Unternehmen Hoet, Hoya, Luxottica, Materialise, MONOQOOL, Mykita, Safilo und Seiko.

Dabei, hieß es, umfasse die Zahl zur Wachstumsprognose sowohl die AM-Industriesegmente (Hardware, Materialien, Dienstleistungen, Software) als auch AM-Anwendungen (Prototyping, Tooling / Casting, Endteile). Das wichtigste Segment soll laut Bericht voraussichtlich die Endteilfertigung werden. Man gehe davon aus, dass diese einen Umsatz von 1,9 Mrd. US-Dollar generieren werde. Der gesamte Markt hat derzeit ein Volumen von 100 Mrd. US-Dollar.

Zudem rechnen die Analysten damit, dass 3D-gedruckte Brillen zukünftig nur einen kleinen Teil der 3D-gedruckten Consumer-Produkte ausmachen werden. Als Schlüsseltechnologien für die Branche habe man indes das Material Jetting für das Prototyping und das Powder Bed Fusion Verfahren für die Endproduktfertigung identifiziert.