Erstelldatum:  06.04.2018 11:34
Autor: 
Judith Kern

Brille24
Um künstliche Intelligenz in Vertrieb, Service und Marketing einzusetzen, kooperiert Brille24 jetzt mit der Universität Oldenburg und dem Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI). In der Abteilung "Brille24 Research" sollen unter anderem Themen wie "Machine Learning" im Marketing und E-Refraktion erforscht werden.

Erstelldatum:  22.02.2018 13:29
Autor: 
Judith Kern

Neues B2B-Portal aus Mainz.
Neues B2B-Portal aus Mainz.
Das Familienunternehmen pricon aus Mainz hat jetzt seine partnerschaftsgetriebene B2B-Bestellplattform pricon.one ins virtuelle Lebengeschickt. Der Clou: Auch andere Marktanbieter können pricon zufolge ihre Produkte auf dem Portal feilbieten.

Erstelldatum:  20.02.2018 08:44
Autor: 
Ingo Rütten

Logo Brille24
Das Unternehmen will 2018 einen Umsatz von 30 Millionen Euro erzielen.
Die Nachricht kam pünktlich zur Opti und die Branche darf davon ausgehen, dass sowohl Zeitpunkt der Presseinformation als auch die Wortwahl in der selbst ernannten „Kampfansage“ von Brille24 genauso geplant waren. „Brille24 erhöht Druck auf Fielmann“, titelte die Presseabteilung des Onlinehändlers, ahnend, dass der Branchenriese aus Hamburg den suggerierten bisherigen Druck kaum gespürt haben dürfte.

Erstelldatum:  10.01.2018 16:03
Autor: 
Daniela Zumpf

Logos Brille24 und Lensspirit
Brille 24 schnappt sich den Kontaktlinsen-Onlinehändler.
Brille24 hat den Kontaktlinsenanbieter Lensspirit mit den Online-Shops Lensspirit.de und Linsenquelle.de übernommen. Swetlana Geisler-Reiche gründete das Kontaktlinsen-Unternehmen 1997 in Leipzig. Es habe 500.000 Kunden und sei der Wunschpartner von Brille24, hieß es.

Erstelldatum:  22.09.2017 14:39
Autor: 
Judith Kern

Zum vierten Mal in Folge ist Mister Spex als Deutschlands bester Online-Shop mit dem Preis des Deutschen Instituts für Service-Qualität (DISQ) in der Kategorie „Optics“ ausgezeichnet worden. Bei einem Festakt in der Berliner Bertelsmann-Repräsentanz nahm Carsten Hennig, Head of International bei Mister Spex, am 21. September die Ehrung entgegen.

Erstelldatum:  03.08.2017 10:36
Autor: 
Daniela Zumpf

Justitia und Richterhammer
BGH zu irreführender Werbung: Optiker-Qua­lität gibt es nicht im Internet.
Im Streit um den Zusatz „in Optiker Qualität“ bei online verkauften Brillengläsern wurde die 4Care GmbH (www.lensbest.de und www.netzoptiker.de) erneut abgemahnt. Als Begründung für den Schritt nannte der Zentralverband der Augenoptiker und Optometristen (ZVA) den Hinweis, den das Unternehmen auf den Seiten seines Onlineshops gibt.

Erstelldatum:  10.07.2017 09:32
Autor: 
Daniela Zumpf

Hand mit Füller
Gleitsichtbrillen aus dem Internet - darf es "eigentlich" nur noch mit Warnhinweisen geben.
Was ist eigentlich aus dem Warnhinweis für „Onlinebrillen“ geworden? DOZ-Chefredakteur Ingo Rütten sprach deswegen mit ZVA-Geschäftsführer Dr. Jan Wetzel über das BGH-Urteil und dessen Folgen, ob Gleitsichtbrillen online verkauft werden dürfen.

Erstelldatum:  04.07.2017 14:14
Autor: 
Daniela Zumpf

Außenansicht des stationären Geschäfts von Mister Spex in Bremen
Stationäre Geschäft von Mister Spex in Bremen
Mister Spex hat den silbernen Indianer auf der POPAI-Gala am 3. Juli 2017 in Düsseldorf gewonnen. Der POPAI-Award für Deutschland, Österreich und der Schweiz prämiert Marketingaktivitäten im Handel in 15 verschiedenen Kategorien wie Ladenbau und -architektur.

Erstelldatum:  26.05.2017 11:41
Autor: 
Petra Barking

Screenshot brillen.de
Screenshot brillen.de
Die Supervista AG wirbt neuerdings auf ihrer Online-Plattform „brillen.de – Die lokalen Optiker“ mit einem Spartarif. Supervista bietet Verbrauchern an, bei seinen Partneroptikern Brillen auf Raten mit einer festen Vertragslaufzeit von 24 Monaten zu kaufen.

Erstelldatum:  03.03.2017 08:51
Autor: 
Ingo Rütten

 Das BGH-Urteil zur „Optiker-Qualität“ liegt vor
Das BGH-Urteil zur „Optiker-Qualität“ liegt vor
Der Zentralverband der Augenoptiker und Optometristen (ZVA) teilt in einer Pressemeldung aktuell mit, dass es Onlineanbietern von Brillen nach einem Urteil des Bundesgerichtshofes (BGH) künftig untersagt sei, für diese mit der Aussage „in Optiker-Qualität“ zu werben. Doch jetzt liegt das Urteil samt Begründung offiziell vor, so dass der ZVA noch einmal darauf hinweist, dass er bereits zuvor vor Gericht durchgesetzt habe, dass Gleitsichtbrillen aus dem Internet mit einem Warnhinweis versehen werden müssen.