Alcon und Novartis gehen getrennte Wege

Erstelldatum: 
10.04.2019 10:20
Hohes Haus mit viel Glasfenstern von Novartis
Nach der Trennung gibt es zwei Unternehmen an der Schweizer Börse.
Der Schweizer Pharmakonzern Novartis und seine Augenheilsparte Alcon haben sich offiziell getrennt. Nachdem bekannt wurde, dass sich die Beiden auf ihre Kerngeschäfte spezialisieren wollen, ist jetzt über Nacht ein Großkonzern an die Schweizer Börse gegangen.


Spin-off-Pläne für Alcon werden konkret

Erstelldatum: 
09.07.2018 09:28
Novartis Geschäftsstelle in Basel
Novartis will sich von Augenheiltochter Alcon trennen.
Novartis will die Augenheilkunde-Division Alcon nun definitiv ausgliedern. Das gab der Pharmakonzern jetzt bekannt. Danach soll sich Alcon vollständig auf Augenchirurgie und Vision Care konzentrieren; seit Anfang Juli agiert die Division bereits unter neuer Führung. Ziel sei zudem der "reibungslose Übergang" für alle Alcon- und Novartis-Mitarbeiter und der weitere Ausbau des Geschäfts mit ophthalmologischen Arzneimitteln.


Novartis: Entscheidung über Alcon vertagt

Erstelldatum: 
25.10.2017 09:10
Logo Novartis und Alcon
Novartis schöpft neue Hoffnung für Sorgenkind Alcon.
Der Schweizer Pharmakonzern Novartis will seine schwächelnde Augenheilsparte Alcon noch mindestens bis 2019 behalten und könnte die Sparte separat an die Börse bringen. Wie Novartis meldete, zeigte die Sanierung bei Alcon Im dritten Quartal Wirkung: Der Umsatz wuchs währungsbereinigt um sieben Prozent auf 1,53 Mrd. US-Dollar und der um Sonderfaktoren bereinigte Betriebsgewinn kletterte um 23 Prozent auf 238 Mio. US-Dollar.