EssilorLuxottica: finanzielle Maßnahmen wegen Corona

Erstelldatum: 
22.04.2020 13:50
Lupe Rechnungen Geld Taschnrechner
EssilorLuxottica setze die Dividendenzahlung nach eigenen Angaben vorerst aus.
Als Reaktion auf die aktuelle Krisensituation hat EssilorLuxottica weitere Maßnahmen angekündigt. Um liquide zu bleiben, werde die Dividendenzahlung vorerst eingestellt und die Sitzungsgelder der Manger reduziert, heißt es von Seiten des Unternehmens. Außerdem werde ein Corona-Fonds eingerichtet, der Mitarbeiter und ihre bedürftigen Familien unterstützen soll.


Augenoptiker in Gera: Corona-Drive-in

Erstelldatum: 
22.04.2020 08:35
Frau mit Mundschutz reicht Tablett ins Auto
Im Drive-in von JohnHill Optik werden Kunden durch die Autoscheibe bedient.
„Man muss kreativ sein, um in der Branche auf sich aufmerksam zu machen!“ – mit dieser Einstellung hat Sebastian John, Inhaber von JohnHill Optik, ein Konzept für sich entdeckt, mit dem er Kunden und Mitarbeiter während der Corona-Zeit noch besser schützen will. Im Gespräch mit der DOZ erzählt der Geschäftsführer, was es mit dem Optiker-Drive-in auf sich hat.


Abstand zu Kunden: Corona-Sehprobentafel als T-Shirt

Erstelldatum: 
21.04.2020 12:24
Mann schwarzes Tshirt
Screenshot des Spreadshirt-Onlineshops
Um den Corona-Vorschriften nachzukommen und die Ansteckungsgefahr so klein wie möglich zu halten, richten Unternehmen, so auch Augenoptiker, strenge Hygienevorgaben in ihren Standorten ein. Doch es kann passieren, dass man die Krise für einen Moment vergisst und nicht genügend Abstand zu seinen Mitmenschen hält. Der Onlinehändler Spreadshirt hat Kleidungsstücke auf den Markt gebracht, mit dem Augenoptiker ihren Kunden mit einem Augenzwinkern an die Abstandseinhaltung erinnern können.


Im Kampf gegen Corona: MEI spendet 500.000 Euro

Erstelldatum: 
21.04.2020 10:48
MEI Hauptsitz in Bergamo
Der Gerätehersteller MEI hat seinen Hauptsitz in der am stärksten von Corona betroffenen Region Italiens: Bergamo.
Italien ist neben Spanien besonders schwer von der Corona-Pandemie in Europa betroffen. Dramatisch ist die Lage vor allem in Bergamo. Dort sind Tausende erkrankt. Der italienische Gerätehersteller MEI mit Hauptsitz in Bergamo hat 500.000 Euro gespendet, um im Kampf gegen Corona zu helfen.


Wie mobile Augenoptiker mit der Corona-Krise umgehen

Erstelldatum: 
17.04.2020 11:42
Seniorin macht Sehtest
Mobile Augenoptiker dürfen zur Zeit nicht in Altenheime, Krankenhäuser oder Pflegeeinrichtungen - nur bei Notfällen.
Während die augenoptischen Betriebe ihre Türen schließen und auf Notbetrieb umstellen, ist die Situation für die mobilen Augenoptiker in Deutschland nicht anders. Hausbesuche werden fast komplett ausgesetzt, in Krankenhäusern, Altenheimen und Pflegeeinrichtungen herrscht Besuchsverbot und größere Betriebe wie Behörden, Firmen oder Krankenkassen müssen warten. Im Gespräch mit der DOZ erzählen mobile Augenoptiker, wie sie mit der Situation umgehen.


Essilor spendet Schutzausrüstungen

Erstelldatum: 
16.04.2020 16:16
Medizinisches Personal mit Schutzausrüstung testet Patientin auf Corona
Essilor will weltweit die Hilfsmaßnahmen gegen Covid-19 unterstützen.
Essilor hat rund eine Million Schutzausrüstungen gespendet, um weltweit die Hilfsmaßnahmen gegen Covid-19 zu unterstützen. Beliefert wurden unter anderem die Länder Frankreich, Italien, China, USA, Brasilien, Mexiko und Kolumbien.


Corona-Krise: Interview mit Mido-Präsident

Erstelldatum: 
16.04.2020 12:18
Mido-Präsident Giovanni Vitaloni
Die DOZ sprach mit Giovanni Vitaloni, Präsident der Mido, über die schwere Entscheidung die italienische Fachmesse abzusagen.
Die Mido hat die Konsequenzen aus der andauernden Corona-Krise gezogen: Die italienische Fachmesse wird in diesem Jahr nun doch nicht stattfinden können. Als neuer Termin wurden das Datum vom 06. bis 08. Februar 2021 festgesetzt. Im Interview mit der DOZ sprach Mido-Präsident Giovanni Vitaloni über die schmerzhafte, aber aus Sicht der Verantwortlichen notwendige Entscheidung, über deren Konsequenzen und die Perspektiven für Aussteller und Besucher.


Deutschland & Corona: Wie managen Unternehmen die Krise? - Teil 1

Erstelldatum: 
16.04.2020 11:33
 Dr. Jörg Zobel, CEO beim deutschen Brillenhersteller Eschenbach Optik
Dr. Jörg Zobel, CEO Eschenbach Optik
Als Folge der Corona-Pandemie rechnet die Bundesregierung mit einer schweren Rezession für Deutschland. Die deutsche Wirtschaft wird durch die Ausbreitung des Coronavirus geschwächt, die Produktion in Teilbereichen der Industrie kam zum Erliegen. Auch die augenoptische Industrie wird sich auf eine sinkende Nachfrage nach Brillen sowohl im Inland als auch bei den Brillenexporten einstellen müssen. Die DOZ fragte Dr. Jörg Zobel, CEO beim deutschen Brillenhersteller Eschenbach Optik in Nürnberg, nach seiner Einschätzung.


Oculus verkauft Face Shields zum Selbstkostenpreis

Erstelldatum: 
15.04.2020 16:08
Frau, die ein sogenanntes Face Shield trägt
Face Shields sollen Augenoptiker vor der Ansteckung mit dem Coronavirus schützen.
„Optimistisch bleiben“ lautet das Motto bei Oculus in Wetzlar und so hat sich die Geschäftsleitung etwas einfallen lassen, um in der Corona-Krise zu helfen: Augenoptiker können ab sofort Face Shields (englisch für Gesichts-Schild) in Fünfer-Packs im Oculus-Onlineshop zum Selbstkostenpreis erwerben.


Corona-Alltag: Augenoptiker dreht Musikvideo

Erstelldatum: 
15.04.2020 15:27
Alexander Lutz mit Gitarre
Augenoptiker Alexander Lotz spielt in seinem Musikvideo mehrere Instrumente.
Keine Kunden, leere Läden: Die Auswirkungen von Covid-19 sind auch in den Augenoptik-Betrieben deutlich zu spüren. Unter dem Titel „Sehnsucht – Optiker Alltag in der Corona Krise“ hat der Diplom-Augenoptiker Alexander Lotz ein Musikvideo zur aktuellen Situation in seinem Fachgeschäft gedreht. Im Gespräch mit der DOZ verrät der Optometrist aus Pegnitz, was es mit dem Clip auf sich hat.