„Jetzt.Linsen“ – Azubis für Kontaktlinsen begeistern

Erstelldatum: 
24.09.2019 12:27
Mädchen in Hörsaal hört zu
Der Industrieverband Spectaris will die Azubis für Kontaktlinsen begeistern.
Im Herbst dieses Jahres ist die Schulungsreihe „Jetzt.Linsen“ zu Gast bei fünf augenoptischen Berufsschulen. Der Industrieverband Spectaris hat mit den Herstellern von Kontaktlinsen einen halbtägigen Workshop erarbeitet.


Unbesetzte Lehrstellen, weil Betrieb und Azubi nicht zusammenpassen

Erstelldatum: 
19.09.2019 14:11
Frau schreibt auf Papier
Nicht alle Jugendlichen können einen Vertrag für eine Ausbildungsstelle unterschreiben.
79.000 Bewerber haben im letzten Jahr keinen Ausbildungsplatz gefunden – obwohl es knapp 58.000 offene Lehrstellen gibt. Viele Branchen suchen händeringend nach Nachwuchs. Forscher haben im Auftrag der Bertelsmann Stiftung untersucht, warum Azubi und Betrieb nicht zusammenpassen.


Auf dem Floß in die Ausbildung

Erstelldatum: 
02.08.2019 11:26
Rottler Azubis auf Floß
Sichtlich Spaß hatten die neuen Rottler-Azubis bei ihrem Kennenlerntag auf dem Möhnesee.
Mit einem Kennenlerntag am Möhnesee bei Soest haben 16 Auszubildende für Augenoptik und Hörakustik ihren Berufsstart im Familienunternehmen Rottler eingeläutet. Beim gemeinsamen Bau eine Floßes konnten sich die Auszubildenden untereinander kennenlernen und mit dieser Teambuildingmaßnahme das Ausbildungskonzept des Unternehmens erleben. 


Crashkurs zur Prüfungsvorbereitung im Bildungszentrum Augenoptik

Erstelldatum: 
29.07.2019 16:00
Augenoptikerazubis in Werkstatt
Christopher Hinrichsen ist Augenoptikermeister und bildet seit zehn Jahren Azubis im BZAO Dortmund aus.
Für viele Auszubildende steht die Gesellenprüfung an. Was aber tun, wenn das Löten noch nicht richtig klappt oder ständig Probleme beim Schleifen auftreten? Wenn Chef und Kollegen keine Zeit für Nachhilfe im Betrieb haben, gibt es in Nordrhein-Westfalen eine Alternative: das Bildungszentrum Augenoptik (BZAO), das an zwei Standorten individuelle Schulungen vor den Prüfungen anbietet. DOZ-Redakteurin Daniela Zumpf besuchte einen dieser „Crashkurse“ in Dortmund und schaute den angehenden Augenoptikern über die Schulter.


Überarbeitung der Lehrpläne der Überbetrieblichen Lehrlingsunterweisung

Erstelldatum: 
06.05.2019 10:24
Frau setzt Frau Brille auf
Die ÜLU-Inhalte werden um das Thema "Verkauf" erweitert.
Wie spreche ich Kunden richtig an? Wie verkaufe ich? Fragen die während der Ausbildung im Betrieb auf Lehrlinge zukommen. In der Praxis lernen die angehenden Augenoptiker viel über die kundenorientierte Beratung, aber in der Berufsschule oder der Überbetrieblichen Lehrlingsunterweisung ÜLU wird das Thema kaum behandelt. Das soll sich ändern. Der ZVA überarbeitet derzeit die ÜLU-Lehrpläne und will das Thema „verkaufsorientierende Beratung“ integrieren. Im Interview mit der DOZ erklärt Dirk Schäfermeyer, Abteilungsleiter für Aus- und Fortbildung beim ZVA, das Vorhaben.


ZDH: mehr Gesellen und Meister in der Augenoptik

Erstelldatum: 
25.04.2019 15:33
statistik Ausbildungszahlen
Ausbildungszahlen der letzten Jahre zeigt positive Entwicklung.
Im vergangenen Jahr haben 1.846 Augenoptiker ihre Gesellenprüfung bestanden. Das stellte der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) jetzt fest. Im Vorjahr seien es noch knapp zehn Prozent weniger gewesen, hieß es. Zugelegt hätten indes auch die erfolgreich abgelegten Meisterprüfungen: 647 im Jahr 2018. Und das seien ebenfalls knapp zehn Prozent mehr als im Vorjahr.


„Ausbildung ist der einzige Weg, an qualifizierte Mitarbeiter zu kommen.“

Erstelldatum: 
11.04.2019 11:44
Volker Dieterich
Volker Dieterich, Dipl. Ing. (FH), Augenoptikermeister, Dipl. Volkswirt und Geschäftsführer von Optik Dieterich in Heidelberg
Was (oder wen) beschäftigt den Betrieb heute angesichts des Fachkräftemangels? Welche Erwartungen setzen Ausbilder in ihre Lehrlinge? Was ist den jungen Menschen bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz wichtig? Die DOZ besuchte Volker Dieterich, Geschäftsführer von Optik Dieterich in Heidelberg, und sprach mit ihm über seine Erfahrungen mit Auszubildenden. Erfahrung hat er, denn der Betrieb bildet seit mehr als 70 Jahren aus.


BiBB-Statistik: Die Augenoptik ist am Ende

Erstelldatum: 
22.02.2019 11:32
Figuren vor einem Stapel Münzen
Die große Mehrheit der Azubis findet es wichtig, schon während der Lehrzeit „viel Geld zu verdienen“. Demnach beeinflusst die
Jedes Jahr im Januar veröffentlicht das Bundesinstitut für Berufsbildung (BiBB) seine Statistiken zur Ausbildungsvergütung (AV) des abgelaufenen Jahres. Welcher Beruf seinen Auszubildenden zum Stichtag 1. Oktober wieviel zahlt ist dort herauszulesen, welche Anstiege es in welchen Branchen gegeben hat oder ob und wie stark sich die Unterschiede zwischen West- und Ostdeutschland angleichen. Jedes Jahr im Januar wandert der Blick der Augenoptik dann ziemlich bis ans Ende dieses Rankings, um den eigenen Berufsstand aufzufinden.


Handwerk muss mehr fürs Image seiner Berufe tun

Erstelldatum: 
08.12.2018 16:15
Augenoptiker mit Azubi
Schwindendes Interesse trotz steigender Umsätze: Das deutsche Handwerk bekommt Probleme, Auszubildende zu finden.
Cool, cooler, Kühlschrankbauer? Ganz so einfach ist es mit dem Image von Handwerksberufen leider nicht. Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BiBB) veröffentlichte eine Studie, in der Jugendliche zur Attraktivität einer Ausbildung im Handwerk befragt wurden. Was genau macht eigentlich ein Augenoptiker? Die Einschätzungen der Jugendlichen und Fachleuten gehen weit auseinander.


Azubi Bismella Tajik: „Ich komme glücklich und ich gehe glücklich“

Erstelldatum: 
05.10.2018 14:12
Bismella Tajik
Mit seiner Erfahrung als Schlosser punktet Augen­optiker-Azubi Bismella Tajik in seinem Ausbildungsbetrieb.
Im Iran arbeitete er einige Jahre als Schlosser, aber insgeheim wollte er etwas anderes: Handwerk sollte es sein, ja, aber noch mehr Kontakt mit Menschen und eine Verbindung zu Design und Mode sollte es geben. Das beinahe zwangsläufige Ergebnis: Augenoptiker. Diesen Traum konnte Bismella Tajik erst in Deutschland realisieren, wo er seit knapp drei Jahren lebt. Nachdem es weder im Iran noch in Afghanistan eine Perspektive für den Geflüchteten gab, ist jetzt die Augenoptik seine Zukunft.