Cooper Vision unterstützt Krebsforschungs-Aktion

Veröffentlichungsdatum: 
12.08.2019
Autor:
Judith Kern
Rubrik
Probe unter Miskroskop
Mit der Spenden-Aktion will sich Cooper Vision Kindern mit Augenerkrankungen den Rücken stärken.
© Adobe Stock / chokniti

Mit einer Spenden-Sammelaktion auch unter Augenoptikern will Cooper Vision einen Beitrag im Kampf gegen Augenerkrankungen bei Kindern leisten. Mithilfe der Kampagne sollen bis Ende Oktober insgesamt 20.000 Euro  gesammelt werden, die dann in ein Forschungsprojekt der Kinderaugenkrebsstiftung (KAKS) fließen.

Im Rahmen der Aktion will Cooper Vision für jede Box mit Silikonhydrogel-Linsen, die mit einem Spenden-Sticker versehen ist, einen Euro an das Forschungsprojekt spenden. Unterschiedliche Online-Maßnahmen, darunter Anzeigen in den sozialen Medien und eine Landingpage, sollen Anpasser und Verbraucher über die Aktion informieren. Partneroptiker erhalten zudem POS- sowie Kommunikationsmaterial für die Beratung im Geschäft.

Mit dem Spendengeld will man die Forschung zur "CAR-T-Zell Therapie" unterstützen, heißt es aus Eppertshausen. Bisher konnten den Angaben zufolge mit der Therapie 70 Prozent der an Leukämie erkrankten Kindern "erfolgreich austherapiert werden". Die zuständige Arbeitsgruppe an der Charité in Berlin hat die CAR-T-Zellen als Behandlungsansatz für das Retinoblastom in den letzten beiden Jahren bereits an Retinoblastom Zelllinien mit KAKS Fördermitteln getestet.