"Biofinity toric multifocal" von CooperVision soll bundesweit kommen

Veröffentlichungsdatum: 
16.07.2020
Autor:
Judith Kern
Rubrik
Weichlinse wird mit Pinzette gehalten und liegt auf Fingerspitze
Die neue torische Multifokallinse von CooperVision eint zwei bekannte Technologien in sich.
© Rene Schiffer

Weichlinsenhersteller CooperVision kündigt an, dass die neue Kontaktlinse Biofinity toric multifocal noch im Juli bundesweit für alle Anpasser verfügbar sein soll. Die Linse eigne sich somit für astigmatische Kunden mit fortschreitender Presbyopie, hieß es aus Eppertshausen.

Die jüngste Linse aus der Biofinity-Familie kombiniert demnach "den Komfort und die optischen Designs der Biofinity toric und der Biofinity multifocal". Michele Andrews, OD, Senior Director, Professional and Academic Affairs, North America, CooperVision, erklärt: „Vor der Einführung dieser Kontaktlinse mussten Träger mit Astigmatismus, die zunehmend auch von Presbyopie betroffen waren, Kompromisse eingehen. Doch nun können wir ihnen das hochwertige Seherlebnis bieten, nach dem sie gesucht haben.“

Zwei Technologien werden kombiniert

In der Kontaktlinse werden zwei bereits bekannte Technologien von CooperVision verbaut: die "Optimized Toric Lens Geometry", die für einen optimierten Prismenballast und eine große torische optische Zone steht, und die "Balanced Progressive-Technologie", die aufgrund der verschiedenen Sehkorrekturbereiche "hervorragendes Sehen in der Ferne, Nähe und im Zwischenbereich" ermöglicht. Ebenso ist eine Anpassung mit jeweils einer D-Linse oder N-Linse geboten.

Die Biofinity toric multifocal ist in den Stärken + 10,00 dpt bis - 10,00 dpt erhältlich (ab +/- 6,00 dpt in 0,50 dpt Abstufung), mit Zylinderwirkungen von - 0,75 dpt bis - 5,75 dpt (in 0,50 dpt Abstufung), Achsen von 5° bis 180° in 5 Grad Schritten und Nahkorrektionsstärken von + 1,00 dpt, + 1,50 dpt, + 2,00 dpt, und + 2,50 dpt, jeweils im D- und N- Design.