SUCHE NACH STICHWORT
doz e-papercover doz
Mittwoch, 29.06.2016 Termine
Alle Termine auf einen Blick >>


link zum kleinanzeiger doz link zu brille und mode
doz leserreise 2016
NACHRICHTEN
Fit for Sun Sonnenbrillenglasaktion 2016 Im Rahmen der Fit for Sun-Aktion 2016 hat der Brillenglashersteller Nika seit März vier neue Produkte auf den Markt gebracht: Mirror Lagergläser mit fünf modischen Verspiegelungen, Polarized Grün im Index 1.50, NIKA HD Sport und NIKAcolor PRO HD. Die Brillengläser sind im Rahmen der Aktion bis zum Start der nächsten Glas-Aktion in 2017 erhältlich.


Brillenträgerin des Jahres: Andrea Ballschuh Andrea Ballschuh Nachdem das Kuratorium Gutes Sehen (KGS) in den vergangenen Jahren vor allem brillenbegeisterte Männer zum Brillenträger des Jahres kürte, geht die Auszeichnung in diesem Jahr mal wieder an eine Frau: Andrea Ballschuh ist heute zur „Brillenträgerin des Jahres 2016“ ernannt worden.

Andrea Ballschuh ist Moderation und hauptsächlich durch ihre Arbeit beim und für das ZDF bekannt. Ob bei „Volle Kanne“, „sonntags“, "leute heute" oder "Hallo Deutschland" –  sie sorgt stets für gute Laune und gute Unterhaltung.

Ganz besonders stolz sei sie auf ihr erstes Buch, das sie zusammen mit dem ZDF-Gartenexperten Elmar Mai im Frühjahr 2014 veröffentlicht hat, verrät die Brillenträgerin auf ihrer Webseite www.andrea-ballschuh.de. "Gärtnern ist mein Yoga - Gummistiefel meine Pumps", heißt das Werk. Auch als Schauspielerin war die Blondine schon unterwegs, beispielsweise bei den „Rosenheimcops“, oder auch bei der „SOKO 5113“ und bei „Notruf Hafenkante“.

Nach einer Reihe männlicher Gewinner – darunter Joko Winterscheidt, Jürgen Klopp, Thomas D und Jan Hofer – freuten sich die Verantwortlichen des KGS besonders, heute dieser passionierten Brillenträgerin in Köln diesen Titel verliehen zu haben. In dieser Funktion soll sie ein Jahr lang Werbung für das Brillentragen machen, denn das KGS vergibt diese Auszeichnung nach eigener Aussage an Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens für ihre Vorbildfunktion in punkto Brille. Das sind Prominente, die mit ihrer Brille die eigene Persönlichkeit betonen, Sympathie wecken und so möglichst vielen Menschen „die Angst“ vor einem Sehtest und der Brille nehmen.

Bild: Andrea Ballschuh


Brillenmarke Elle wird 20 Jahre alt – Lizenzpartnerschaft geht in Verlängerung Die Brillenmarke Elle hat ihr 20-jähriges Bestehen gefeiert. Dahinter verbirgt sich die ebenso lange Zusammenarbeit des Eigners der Marke Elle, die Lagardère Active Group, mit dem Eyewear-Unternehmen Charmant Group. Gleichzeitig gaben die Firmen die frühzeitige Verlängerung ihrer Lizenzpartnerschaft bekannt.


Europadiplom an der Beuth Hochschule Berlin Die jährliche Abschlussfeier für die Studiengänge Bachelor of Science und Masters of Science sind für die Augenoptiker/Optometristen an der Beuth  Hochschule Berlin immer etwas Besonderes. In diesem Jahr aber bot die Feier an sich ein Novum: Am 18. Juni bekamen zusätzlich erstmalig zehn Absolventinnen und Absolventen das Europadiplom für Optometrie des European Council of Optometry and Optics (ECOO) überreicht.

Als eine der ersten Einrichtungen in Europa an der ECOO-Akkreditierung von Studiengängen teilgenommen

Das seit 1998 existierende Diplom, das bisher nur nach bestandenen Einzelprüfungen an vom europäischen Verband ECOO legitimierten Prüfungszentren vergeben wurde, wurde somit erstmalig an den Abschluss an einer Ausbildungsstätte in Deutschland geknüpft. Da die Berliner Beuth Hochschule als einer der ersten Einrichtungen in Europa an der ECOO-Akkreditierung von Studiengängen teilgenommen hatte, gehört sie heute zu den  vier Bildungseinrichtungen, die bislang die strengen Auflagen der ECOO erfüllen und das Diplom unter bestimmten Voraussetzungen vergeben dürfen.

Das Europadiplom bildet seit 18 Jahren den von Fachleuten aus zwölf europäischen Ländern erarbeiteten Konsens für eine harmonisierte Ausbildung und Ausübung der Optometrie und soll die freie Arbeitsplatzwahl in Europa erleichtern.

In der August-Ausgabe der DOZ wird es einen ausführlichen Bericht über die Abschlussfeier in Berlin geben.

Foto: Die glücklichen Absolventinnen und Absolventen der Berliner Beuth Hochschule, denen jetzt neben oder nach ihrem regulären Hochschulabschluss das Europadiplom verliehen wurde. Links Robert Chappell, ehem. Präsident des ECOO und des World Council of Optometry, gegenwärtig im Board of Management des ECOO. Rechts hinten Studiengangsleiter Prof. Dr. Holger Dietze.


Girls’ Day bei Bausch + Lomb in Berlin-Spandau Siebzehn Mädchen haben am bundesweiten Girls’ Day den Kontaktlinsenspezialisten Bausch + Lomb in Berlin-Spandau besucht. Die Zehn- bis 13-Jährigen erhielten Einblicke in die unterschiedlichen Arbeitsbereiche des Unternehmens. Auch auf die Mechanik des Auges, unterschiedliche Sichtprobleme und mögliche Lösungen wurde eingegangen. „In der Personalentwicklung legen wir großen Wert auf die Ausbildung von jungen Menschen“, so Personalleiter Michael Hartmann. „Durch Veranstaltungen wie den Girls‘ Day können wir das Interesse von Mädchen an einem technisch-naturwissenschaftlichen Berufszweig fördern und Bausch + Lomb als attraktiven Arbeitgeber in diesem Bereich präsentieren.“ Der Frauenanteil im Unternehmen liegt aktuell bei rund 49 Prozent, der Anteil von Frauen in Führungspositionen bei 47 Prozent. Durch Berufsorientierungsprojekte wie den Mädchen-Zukunftstag will das Unternehmen diese Position weiter stärken und ausbauen.


Neuer Geschäftsführer bei CooperVision Nach mehr als 20 Jahren verlässt Geschäftsführer D/A/CH Volker Lindner CooperVision, um sich neuen Herausforderungen zu stellen. Frank Hauerken übernimmt mit dem heutigen Tage (20.6.2016) die Geschäftsführung für die D/A/CH-Region.

Frank Hauerken war bislang unter anderem in der Pharmaindustrie tätig, kennt aber auch schon die Kontaktlinsenbranche. Er hat an der Universität Hamburg studiert und war als Führungskraft bei Unilever, Bestfoods und Novartis tätig. Die Position des Geschäftsführers D/A/CH hatte er von 2008 bis 2012 bei Ciba Vision und von 2012 bis 2015 bei Novartis Consumer Health inne.

D/A/CH einer der größten und wichtigsten Märkte 

Die Region D/A/CH sei und bliebe einer der größten und wichtigsten Märkte weltweit für CooperVision, durch seine umfangreiche Erfahrung werde Frank Hauerken entscheidend dazu beitragen, die Beziehung mit den Partnern zu intensivieren und das Unternehmen noch kundenzentrierter zu machen, lässt die Konzernzentrale verkünden.

Volker Lindner wird noch bis Ende Juni mit seinem Nachfolger zusammenarbeiten, „um eine nahtlose Übergabe zu gewährleisten“, wie es in der Pressemitteilung heißt. „Ich habe den größten Respekt vor dem, was Volker Lindner und sein Team in den vergangenen Jahren erreicht haben, und kann es kaum erwarten, mit der Arbeit zu beginnen. Ich freue mich darauf, mit dem Unternehmen den nächsten Schritt zu gehen“, erklärt Hauerken.