Planbarkeit war gestern

Opti 2022: Das sagen die Messemacherinnen zur Verschiebung

Was noch in den ersten Novembertagen undenkbar erschien, ist doch passiert: Die Opti kann unter den aktuellen Bedingungen nicht im Januar stattfinden und muss in den Mai verschoben werden. In einem Redaktionsgespräch kurz nach Bekanntgabe der Entscheidung schildern Opti-Leiterin Bettina Reiter und Nina Gassauer aus der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Gesellschaft für Handwerksmessen (GHM), wie der Beschluss gefasst wurde, welche Auswirkungen er für die Aussteller hat und was er für den Markenkern der Opti als Arbeitsmesse bedeutet
München Innenstadt

Auch schön: München im Frühling ist eine Reise wert. Noch dazu, wenn man das Geschäftliche mit dem Angenehmen verbinden kann …

© Adobe Stock / ingusk

Nicht nur die unverbesserlichsten Optimisten waren noch in den ersten Novembertagen davon überzeugt, dass Mitte Januar die Opti würde stattfinden können. Viele Branchenteilnehmenden werden Opti-Leiterin Bettina Reiter zugestimmt haben, als sie Anfang November erklärte: „Ein signifikanter Anteil der Bevölkerung ist geimpft oder genesen. Unser Alltag ist in allen Bereichen mit den bekannten Maßnahmen seit Monaten auf dem Weg in Richtung Normalität. Warum also sollten wir keine Messe organisieren, die wir sicher durchführen können?“

Doch dann rollt die vierte Corona-Welle gnadenlos über alle Planbarkeit hinweg. Inzidenz und Hospitalisierungsrate steigen rasant, gerade um den Messestandort München herum werden die Zahlen im November besorgniserregend. In Bayern wird der Katastrophenfall ausgerufen. Mitte des Monats wird die große Sport-Messe ISPO in München verschoben, die kurz nach der Opti hätte stattfinden sollen. Am 25. November ist es dann soweit: Während sich die Dezember-DOZ und darin das Interview mit Bettina Reiter, aus dem die eingangs zitierten Sätze stammen, druckfrisch im Versand befindet, teilt die GHM mit, es sei „derzeit nicht abzusehen, ob sich die Lage bis Januar wieder entspannt. Unser oberstes Ziel war und ist es, eine Opti 2022 zu veranstalten, die einen Erfolg für alle Teilnehmer verspricht. Das können wir in dieser sich weiter zuspitzenden Lage für den geplanten Veranstaltungszeitraum nicht mehr garantieren.“ Die Opti wird also nicht im Januar stattfinden können. Vielmehr wird als neuer Termin der 13. bis 15. Mai festgesetzt.

Jetzt Digital-Abo abschließen und weiterlesen!
Ihre Vorteile mit DOZ+
  • Alle wichtigen Hintergründe zu den aktuellen Entwicklungen
  • Zugang zu allen DOZ+ Artikeln
  • Alle Ausgaben der DOZ und der Sublime
  • Umfangreiches Heftarchiv (bis 2004)