Strategische Partnerschaft

Gemeinsam für die Individuallinse - Falco und Galifa sind "Lensity"

Die beiden Schweizer Firmen Falco Linsen AG und Galifa Contactlinsen AG haben auf der Opti den Vorhang zu einem Gemeinschaftsprojekt gehoben: Lensity ist eine Weiterbildungsplattform ganz im Sinne der Kontaktlinse. Besonders Nischenprodukte wie die Sklerallinsenanpassung aber auch Keratoplastiken sollen bei jungen Augenoptikern und Optometristinnen keine Berührungsängste mehr auslösen, sondern in Webinaren erläutert und in einer Community diskutiert werden können. Seit Mitte April können sich Wissensdurstige kostenlos anmelden.
Die Mitarbeiter_innen von Falco und Galifa an ihrem gemeinsamen Stand auf der Opti 2022

Mit vielen Mitarbeitern bei der Opti: Galifa und Falco haben auf der Messe auch ihre strategische Partnerschaft gefeiert. Man versteht sich sichtlich gut – auch wenn sich die Beteiligten hier hübsch ordentlich sortiert nach Betriebszugehörigkeit aufgestellt haben.

© Falco Linsen AG / Galifa Contactlinsen AG
Bekanntmachung auf der Opti 2022

In der Nähe des Bodensees, nah an der deutschen Grenze, ist der Sitz der Firma Falco Linsen AG, in der kleinen Gemeinde Tägerwilen. Die mit rund 5.000 Einwohnern relativ kleine Stadt im Kanton Thurgau besitzt ein lebendiges Gewerbe, das vor allem durch seine vielen Familienunternehmen hervorsticht. Auch Falco gehört zu den Unternehmen, die sich seit über 30 Jahren und mit inzwischen 24 Mitarbeitenden am Wirtschaftsstandort Schweiz behaupten. Die Produktpalette enthält von der Standardversorgung bis zur Verbandslinse das ganze Portfolio an formstabilen, individuell gefertigten Kontaktlinsen.

Nicht weit entfernt, etwa 46 Kilometer südwestlich, ist in der Gemeinde St. Gallen ein anderes Unternehmen beheimatet, das seit bald 43 Jahren mit seinen Produkten im Bereich der individuellen Kontaktlinse auf dem Markt besteht. Die Galifa Contactlinsen AG hat als Schweizer Kontaktlinsenhersteller ebenfalls die Individuallinse im Fokus ihres Programms und widmet sich, genau wie Falco, den Sehproblemen unserer Zeit.

Von außen betrachtet sind die beiden Firmen Wettbewerber. Denn der Kontaktlinsenmarkt ist ein relativ kleiner, insbesondere für Schweizer Linsenhersteller. Dementsprechend tummeln sich auf kleinem Raum einige Mitbewerber, die um Marktanteile konkurrieren. Allen voran Großkonzerne mit internationaler Vertriebsstruktur. Schweizer Unternehmen sehen dabei den gleichen Herausforderungen entgegen wie andere europäische Wettbewerber: Vertikalisierung der Märkte, Globalisierung und Digitalisierung, um hier nur einige zu nennen. Doch statt sich angesichts dieser Probleme in einer Kluft zu verlieren, haben beide Firmen das Gegenteil zu ihrer Philosophie gemacht.

Jetzt Digital-Abo abschließen und weiterlesen!
Ihre Vorteile mit DOZ+
  • Alle wichtigen Hintergründe zu den aktuellen Entwicklungen
  • Zugang zu allen DOZ+ Artikeln
  • Alle Ausgaben der DOZ und der Sublime
  • Umfangreiches Heftarchiv (bis 2004)