Freiwilliger Rückruf

Bausch + Lomb ruft Kontaktlinsen-Zubehör zurück

Aufgrund eines "Compliance-Problems" mit dem Sterilisationsprozess bei einem Drittlieferanten von Bausch + Lomb ruft das Unternehmen vorsorglich insgesamt zehn Kontaktlinsenlösungen sowie augenspülende und augenbefeuchtende Produkte zurück.
Kontaktlinsen

Kontaktlinsen mit Flüssigkeit.

© Adobe Stock / Olesia

Betroffen von dem freiwilligen Rückruf sind bestimmte Chargen von:

  • Biotrue All-in-one
  • ReNu MPS Sensitive Eyes
  • ReNu MultiPlus Fresh Lens Comfort
  • Boston Advance Cleaner
  • Boston Advance Conditioner
  • Boston Simplus
  • Sensitive Eyes Kochsalzlösung
  • EasySept
  • Ophtaxia Augenspüllösung
  • Sensitive Eyes Augenbefeuchtungslösung

… und die dazugehörigen Private Label Marken mit dem Verfallsdatum Mai 2021 bis Februar 2024. Der Rückruf werde in Europa, dem Nahen Osten, Afrika, Russland/GUS Staaten, Hong Kong und China durchgeführt, obwohl nicht alle Regionen gleichermaßen mit den fraglichen Chargen beliefert wurden.

Hintergrund des freiwilligen Rückrufs ist nach Unternehmensangaben ein Compliance-Problem mit dem Sterilisationsprozess bei einem Drittlieferanten in Mailand, der „einige Komponenten (Flaschen, Stopfen und Deckel) dieser Produkte vor der Herstellung, in unserer Produktionsstätte in Mailand, Italien, sterilisiert“. Bausch + Lomb sei „eines von vielen Unternehmen, das von diesem Umstand betroffen ist“. Zudem weist der Lieferant darauf hin, dass „bisher keine schwerwiegenden unerwünschten Ereignisse im Zusammenhang mit diesem Umstand gemeldet“ worden seien.