Neues Startup Lightbird

Letzte Änderung: 
18.01.2019
Autor:
Daniela Zumpf
Tags
Model mit Brille von Lightbird
Das neue Modell "FOX LB002" von Lightbird
© Lightbird

Das Startup Lightbird aus Italien vereint technologische Innovation mit einem zweifach patentierten Produkt- und Geschäftskonzept. Neben dem zeitgemäßen Design der Korrektions- und Sonnenbrillenmodelle gehört die in das Brillenkonzept integrierte Idee der Kundenbindung, die die gesamte Wertschöpfungskette umfasst – Hersteller, Augenoptiker, Endverbraucher - zu den Kernelementen.

Das Bindeglied der Lightbird-Welt ist das patentierte System "Light_nest”, das eine spezielle Anwendungssoftware mit einem Produktcode kombiniert, der dank eines QR-Codes am Ende des Brillenbügels gescannt und gelesen werden kann und der wichtige Produktinformationen enthält. Nicht von ungefähr wählte der Gründer und Designer der neuen Brillenmarke, der Italiener Corrado Rosson, einen stilisierten Vogel als Logo, der sich mit energischen Sprüngen in die Lüfte emporschwinge, erklärt der Designer. Dieses "sich Aufschwingen” zu neuen Horizonten sei ein wesentlicher Bestandteil der Produktphilosophie: Augenoptiker und Verbraucher könnten dank fortschrittlicher Informations- und Kommunikationstechnologie Teil des “Nests” der Marke sein, und jederzeit mit der Markenwelt von Lightbird in Verbindung treten.

Das Debüt gibt das Startup auf der Opti in Halle C2 in der Opti-Box 9. Die erste Kollektion besteht aus 13 Modellen. Bei den Fassungen kommt ein patentiertes Klebesystem zum Einsatz, das mit Acetat und Aluminium zwei unterschiedliche Materialien verbindet.