Augenhintergrundanalyse als USP

Telemedizin bei Augenoptik Findeisen

Das Thema Augengesundheit und Screening rückt beim Augenoptiker immer weiter in den Fokus. Tim Findeisen aus Leipzig bietet daher seit vergangenem Sommer Augenhintergrundprüfungen in seinen Geschäften an und gibt die Aufnahmen zur Auswertung an ein Netzwerk von Augenärzten. So kann Findeisen seinen Fokus nach wie vor auf den Brillenverkauf legen, und die Kunden haben einen zusätzlichen Nutzen. Nach einem Jahr ist er nach wie vor begeistert von der Telemedizin.
Kundin sitzt vor dem DNEye Scanner von Rodenstock
© Fotostudio Berodi
DNEye Scanner von Rodenstock soll die ermöglich 3D-Augenvermessung.

„Stellen Sie sich vor, dass eine Kundin vor uns auf dem Refraktionsstuhl sitzt. Der Visus ist normal, keine Auffälligkeiten. Wir machen mit dem EasyScan ein Fundusbild und schicken es mit dem Ergebnis der Refraktion an einen Augenarzt. Dessen Anruf bewirkt, dass die Kundin sofort eine Augenklinik aufsucht. Diagnose: dezentrale Einblutungen in die Netzhaut. Sie haben ihr praktisch das Auge gerettet!“ So veranschaulicht Augenoptikmeister Tim Findeisen von Optik Findeisen aus Leipzig die Beweggründe, warum er in seine Philosophie von „gutem und gesundem Sehen“ ein telemedizinisches Angebot integriert hat.

Jetzt Digital-Abo abschließen und weiterlesen!
Ihre Vorteile mit DOZ+
  • Alle wichtigen Hintergründe zu den aktuellen Entwicklungen
  • Zugang zu allen DOZ+ Artikeln
  • Alle Ausgaben der DOZ und der Brille & Mode
  • Umfangreiches Heftarchiv (bis 2004)