Für den Marktgang in Europa

Johnson & Johnson führt CE-Siegel für multifokale Linse ein

Die multifokale Kontaktlinse "Acuvue Oasys Multifocal" mit sogenanntem "pupil optimized Design", die bereits im vergangenen Jahr von der US-amerikanischen Food and Drug Administration zugelassen wurde, hat jetzt das CE-Siegel für Europa erhalten und soll voraussichtlich im dritten Quartal dieses Jahres im deutschsprachigen Raum eingeführt werden.
Kontaktlinsen einsetzen
© Adobe Stock / puhhha

Johnson & Johnson Vision hat die CE-Kennzeichnung für die multifokale Kontaktlinse "Acuvue Oasys Multifocal" mit sogenanntem "pupil optimized Design" in Europa eingeführt. Die Linse wurde bereits im vergangenen Jahr von der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) zugelassen und soll voraussichtlich im dritten Quartal dieses Jahres auch im deutschsprachigen Raum auf den Markt kommen.

"Im gesamten EMEA-Raum (Anm. d. Red.: Europa, Naher Osten und Afrika) gibt es zwar 50 Millionen presbyope Menschen über 45, die dem Tragen von Kontaktlinsen offen gegenüberstehen, doch tragen weniger als zehn Prozent von ihnen derzeit tatsächlich multifokale Kontaktlinsen, um diese Fehlsichtigkeit zu korrigieren“, erklärt Sandra Rasche, regionale Vizepräsidentin für Europa, Nahost und Afrika, Johnson & Johnson Vision Care. "Acuvue Oasys multifocal mit pupil optimized Design bietet eine ansprechende Lösung für Betroffene, die dank der miteinander kombinierten Technologien von einem besseren Tragegefühl und klarerer Sicht profitieren – egal aus welchem Abstand.“

Die neue wiederverwendbare Linse wurde mit derselben "pupil optimized Design"-Technologie konzipiert, die bei der "1DAY Acuvue Moist multifocal"-Kontraktlinse zum Einsatz kommt. Folglich werde sie, so die Expertin weiter, auch nach demselben Verfahren angepasst. Dank dieser Technologie würden presbyope Linsenträger von "herausragenden Leistungs-, Passgenauigkeits- und Komforteigenschaften" profitieren.