Fielmann übertrifft eigene Erwartungen

Branchenprimus Fielmann hat ungewöhnlich früh seine vorläufigen Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr bekanntgegeben. Zwar hinkt man, coronabedingt, den Ergebnissen aus 2019 hinterher, allerdings konnten die Hamburger ihr eigene Prognose aus dem Herbst übertreffen.

Mister Spex im Aufwind

Mit einem Umsatz von rund 139 Mio. Euro geht Mister Spex gestärkt aus dem Geschäftsjahr 2019 hervor. Für die Zukunft rechne man mit einem anhaltenden Aufwärtstrend, hieß es aus Berlin.

Coronavirus trübt Fielmann-Bilanz

Erstmals hat Großfilialist Fielmann am 29. April zur Bilanzpressekonferenz im Internet eingeladen. Marc Fielmann, Vorstandsvorsitzender der Fielmann AG, und Finanzvorstand Georg Alexander Zeiss stellten die Ergebnisse des Geschäftsjahres 2019 und des coronagetrübten ersten Quartals 2020 im Livestream vor.

Covid-19: Dämpfer für Fielmann-Bilanz - vorläufige Zahlen

Das hanseatische Unternehmen Fielmann hat die Auswirkungen des Coronavirus im ersten Quartal dieses Jahres deutlich zu spüren bekommen. Mit 1,7 Millionen Brillen sank der Absatz um 14,4 Prozent, wie der im MDax notierte Filialist auf der Grundlage vorläufiger Zahlen meldete.

Fielmann Halbjahresbilanz: Mehr Umsatz durch Gleitsichtgläser und Hörakustik

„Unsere Erwartungen an das erste Halbjahr 2019 haben sich erfüllt.“ Mit diesen Worten präsentierte die Fielmann AG die aktuellen Geschäftszahlen für die ersten beiden Quartale 2019. Zwar wurden annähernd gleich viel Brillen verkauft, der Umsatz aber stieg aufgrund von einer gesteigerten Zahl von Gleitsichtbrillen und dem Bereich Hörakustik, erfuhren wir auf DOZ Nachfrage.

Vorläufige Zahlen: Fielmann erhöht Dividende

Jährlich grüßt das Murmeltier: Auch für das abgelaufene Jahr 2018 verkündet Fielmann eine Steigerung von Absatz, Umsatz und Gewinn. Das freut auch die Aktionäre: Die Dividende steigt auf 1,90 Euro je Aktie (Vorjahr 1,85 Euro), insgesamt werden 159,6 Millionen Euro ausgeschüttet.

Zeiss vermeldet weiteres Rekordjahr

Die Zeiss Gruppe konnte zum abgeschlossenen Geschäftsjahr 2017/18 erneut erfreuliche Zahlen vermelden. So stieg der Umsatz um neun Prozent auf 5,817 Mrd. Euro , bereinigt um Währungseffekte sind es sogar zwölf Prozent. Beim Gewinn konnte die nachteilige Währungsentwicklung vollständig kompensiert werden, sodass das Ergebnis vor Zinsen und Steuern mit 772 Mio. Euro leicht über dem Niveau des Vorjahres liegt.

Fielmann-Bosse fehlen

Erstmals in der Geschichte fehlte Günther Fielmann auf der Hauptversammlung der Fielmann AG. Nach einer Blinddarm-Operation seines Sohnes Marc, der ebenfalls der Versammlung fern bleiben musste und im Krankenhaus weilte, sei er zu aufgewühlt gewesen, sodass die Ärzte ihm von einer Teilnahme abgeraten hätten. Ohne die Doppelspitze besorgte die Aktionäre in erster Linie der Absturz der Aktie um 25 Prozent in der letzten Woche.

Fielmann weitet Marktanteile aus

"Beim Absatz und Konzernumsatz rechnen wir für 2018 mit einem Wachstum wie im Jahr 2017", kündigte die Fielmann AG in ihrer jüngsten Meldung an. Für das erste Halbjahr dieses Jahres gehe man von einem Wachstum beim Brillenabsatz, Außenumsatz und Konzernumsatz aus.