ZVA-Berufsbildungsbericht 2017/18

Letzte Änderung: 
22.03.2018
Autor:
Judith Kern
Rubrik
ZVA-Berufsbildungsbericht
ZVA-Berufsbildungsbericht berücksichtigt erstmals Einschätzungen von Auszubildenden.
© ZVA

Was erwarten angehende Augenoptiker von ihrer Ausbildung und später von ihrem Beruf? Antworten unter anderem darauf gibt jetzt der Berufsbildungsbericht 2017/18 des  Zentralverbandes der Augenoptiker und Optometristen (ZVA).

Um die Aus- und Fortbildung des beruflichen Nachwuchses fachlich gestalten zu können, müssen Kennzahlen aus diesem Bereich vorliegen. Der Berufsbildungsbericht 2017/18 liefert hierfür die notwendigen Fakten. Aufgefordert, an der Online-Befragung von März bis April des vergangenen Jahres teilzunehmen, waren mehr als 3.500 Betriebsinhaber. Erfragt wurden Angaben zu den Bereichen Aus-, Fort- und Weiterbildung.

Überblick über Aus- und Fortbildungen

Erstmals flossen zudem die Einschätzungen der Auszubildenden aller drei Lehrjahre in die Analyse mit ein. Hierbei war insbesondere die Frage nach den Erwartungen an die Ausbildung und den Zukunftsplänen des beruflichen Nachwuchses von großem Interesse. Denn man erhoffe sich, hieß es aus Düsseldorf, von den Antworten ableiten zu können, welche Mittel geeignet seien, um dem Fachkräftemangel effektiv zu begegnen.

Darüber hinaus bietet der Bericht einen Überblick über die wichtigen Kennzahlen im Bereich der Aus- und Fortbildung wie etwa zur Anzahl der Gesellen- und Meisterprüfungsabschlüsse, geplanten Schulungen sowie Erkenntnisse zum Arbeitsmarkt und Abbruchquoten bei der Ausbildung.

Unter www.zva.de steht der Bericht zum Download bereit.