Weltkongress für Optometrie in Indien

Letzte Änderung: 
10.03.2017
Autor:
Daniela Zumpf
Rubrik
World Congress of Optometry
Der Weltkongress für Optometrie tagt in Indien.
© WOC

Der zweite Weltkongress für Optometrie hat vom 11. bis 13. September 2017 in Hyderabad, Indien, das Thema "Barrierefreiheit, Qualitätssicherung und Augengesundheit". Zum ersten Kongress in Medellin im Jahr 2015 waren 2.300 Teilnehmer der Einladung gefolgt.

Diese Veranstaltung, die alle zwei Jahre stattfindet, ist eine Initiative des World Council of Optometry in Zusammenarbeit mit dem Asien-Pazifik-Rat der Optometrie und dem India Vision Institut.

25 Prozent weniger Sehbehinderungen

Das diesjährige Thema steht in der Verbindung mit dem globalen WHO-Aktionsplan "Universal Eye Health", der für 2014 bis 2019 neue Schwerpunkte setzt. Im Fokus steht zum Beispiel die Verbesserung der Katarakt-OP-Rate (Operationen am Grauen Star pro Jahr pro einer Million Menschen). Außerdem sollen Augengesundheitsteams ausgebildet und Studien über die Verbreitung von Sehbehinderungen erstellt werden.

Der Hauptunterschied zu früheren Plänen ist, dass der "Universal Eye Health"-Plan Sehbehinderungen und die Rehabilitation für Menschen mit Sehbehinderungen thematisiert. Bis 2019, so sieht es der Plan vor, sollen vermeidbare Blindheit und Sehbehinderungen um 25 Prozent reduziert werden (ausgehend von Zahlen aus dem Jahr 2010).

Frühbucherrabatt

Der Weltkongress bringt optometrische Expertise aus der ganzen Welt zusammen, um den Fortschritt der Optometrie und die Zukunft des Berufs zu diskutieren.

Bis zum 15. Januar können Sie sich noch den Frühbucherrabatt sichern. Weitere Informationen finden Sie hier.