Webinare: Digitales Lernen in Corona-Zeiten

Veröffentlichungsdatum: 
01.04.2020
Autor:
Daniela Zumpf
Laptop für Webinar
Fachwissen und Expertentalks mit Fokus auf Augenoptik
© Adobe Stock / RoBird

Um eine schnelle Verbreitung des Coronavirus zu verhindern, schicken immer mehr Arbeitgeber ihre Mitarbeiter in Kurzarbeit. Homeoffice ist für viele Augenoptiker nicht möglich, aber die Kundenfrequenz geht zurück. Doch wie kann die freie Zeit sinnvoll genutzt werden? In Zeiten der Ausgangsbeschränkung und Kontaktverbot sind Präsenzseminare keine Option. Eine risikolose Alternative sind Webinare und andere Weiterbildungsangebote im Internet.

Das Internet macht es möglich: Seminare können auch bequem von zu Hause aus online besucht werden. Webinare sorgen für eine zeit- und standortunabhängige Vermittlung von Wissen. Die DOZ wird an dieser Stelle Webinare der augenoptischen Industrie und Weiterbildungseinrichtungen abbilden und ständig aktualisieren:

Stand: 01.04., 09.30 Uhr

April 2020

Mai 2020

Juni 2020

Juli 2020

August 2020

September 2020

Oktober 2020

  • 07.10. Rodenstock: Fundes Scanner: Grundlagen zur Telemedizin, Tel. 089-7202545

November 2020

Dezember 2020

Alle Angaben ohne Gewähr.

Was ist ein Webinar?

Der Begriff Webinar setzt sich aus den beiden Bestandteilen Web und Seminar zusammen und bezeichnet ein Seminar oder eine Fortbildung, die über das Internet abgehalten wird. Aus diesem Grund wird ein Webinar häufig auch als Web-Seminar bezeichnet.

Webinare werden mithilfe von Videotechnologie im Internet übertragen. Die Teilnahme an einem Webinar kann standortunabhängig stattfinden – setzt jedoch einen stabilen Internetzugang voraus. Webinare finden meistens in Echtzeit statt. Typisch ist damit ein festgelegter Start- und Endzeitpunkt.

Vermittlung von Wissen

Ein Webinar bzw. Web-Seminar basiert im eigentlichen Sinne auf der Vermittlung von Wissen – ganz unabhängig davon, ob es sich um einen Vortrag, eine Präsentation, eine Schulung oder eine Produkteinführung handelt.

Webinare funktionieren nach dem One-to-Many-Modell: Ein Moderator, Vortragender oder Referent richtet sich an eine Gruppe von Teilnehmern. Es gibt Webinare, bei denen gleich mehrere tausend Personen zusehen, oder aber nur eine Handvoll Teilnehmer zugegen ist.

Beteiligung durch Interaktion

Webinare bieten unterschiedliche Möglichkeiten zur Interaktion. Über Funktionen wie Umfragen oder einen Live-Chat können Teilnehmer direkt mit dem Referenten in Kontakt treten. Live-Webinare dauern meistens zwischen 60 und 90 Minuten. Alternativ gibt es aber auch Webinare, die aufgezeichnet werden und anschließend zum Abruf bereitstehen.

Ein Webinar besteht meistens aus Audio, Video und Präsentationsunterlagen (z.B. PowerPoint-Folien). Allerdings wird auch häufig auf die Übertragung eines Videobildes verzichtet – dann ist lediglich die Präsentation zu sehen und die Stimme des Referenten zu hören. Der Referent kann das Publikum mittels Umfragen aktiv in den Ablauf miteinbeziehen.

Generell ist die Teilnahme an einer Webinar-Sitzung mit jedem internetfähigen Endgerät möglich. Für eine möglichst störungsfreie Übertragung ist allerdings eine stabile Internetverbindung Voraussetzung. Um einem Webinar folgen zu können, wird zudem ein Lautsprecher benötigt, hier eignen sich auch die Kopfhörer des Smartphones, denn diese haben meist ein Mikrofon integriert.