VDCO verleiht insgesamt vier Preise

Veröffentlichungsdatum: 
15.10.2018
Autor:
Judith Kern
Rubrik
Studenten der EAH Jena
Glückliche Gewinner: Studenten der EAH Jena erhielten den 1. Platz bei dem VDCO-Video-Wettbewerb.
© DOZ / Judith Kern

Die Vereinigung Deutscher Contactlinsen-Spezialisten und Optometristen e.V. (VDCO) hat am Freitag und am Samstag der Fachtagung Sichtkontakte 2018 den augenoptischen Nachwuchs bedacht. Insgesamt vier Preise wurden vergeben. Der mit 800 Euro dotierte erste Platz des VDCO-Video-Wettbewerbs ging für den Streifen „Wodka – von der Cornea bis zum visuellen Cortex“ an die Studenten der Ernst Abbe Hochschule Jena - Georg Amon, Kathrin Bitterlich, Theresa Bunte, Kristin Haupt, Claudia Janke, Andrea Kappelsberger, Jennifer Müller, Jonas Müller, Lisa Schüssler, Andschana Weiss - und die beteiligten Professoren Dr. Stephan Degle, Dr. Kathleen Kunert und Wolfgang Sickenberger.

Auf Platz zwei kam die Höhere Fachschule für Augenoptik Köln (HFAK) mit dem Dreieinhalbminüter „Von der Cornea bis zum visuellen Cortex“. Platzt drei wurde mit dem animierten Clip „love you from the cornea to the visual cortex“ von der Hochschule Aalen besetzt. Der mit 1.000 Euro dotierte Peter-Abel-Preis für hervorragende und innovative Forschungsarbeiten ging in diesem Jahr an Dr. Janine Mikolajczak. Sie arbeitete in einer Kooperation mit dem NeuroCure Clinical Research Center der Medizinischen Fakultät Charite – Universitätsmedizin Berlin zum neurooptometrischen Thema „Veränderungen der Cornea bei neurodegenerativen Erkrankungen“.

Den Gunter-Schamberger-Preis in Höhe von 750 Euro erhielt Anke von Ahrentschildt von der Ernst-Abbe-Hochschule Jena für ihre Bachelorarbeit „Vergleichsstudie zweier Klassifizierungsschlüssel für die Beurteilung von IR-Meibographie-Aufnahmen des Ober- und Unterlids in Hinblick auf ihre Intra- und Interrater-Reliabilität“. Für sein wissenschaftliches Poster zum Thema „Einfluss der Temperatur auf die Scheiteltiefe bei konventionellen weichen Kontaktlinsen“ erhielt Eric Becker von der Beuth Hochschule Berlin die entsprechende Ehrung – in Höhe von 500 Euro.


Das könnte Sie auch interessieren