Screening-Aktion der ZVA Akademie

Veröffentlichungsdatum: 
24.10.2019
Autor:
Ann-Katrin Zellner
Rubrik
Zirkel Station bei Screening Aktion ZVA Akademie
Zirkel-Stationen für die einzelnen Messungen.
© ZVA Akademie der Augenoptik

"Eigentlich weiß ich doch selbst am besten, wie gut oder schlecht ich sehen kann." Diesen Satz hörten die Teilnehmer des Vollzeitkurses 2018 der Akademie der Augenoptik in Knechtsteden bei ihrem Besuch der Varius Werkstätten häufig. Am Screening-Tag sollte die Sehfähigkeit der dort arbeitenden Menschen mit ihren verschiedenen geistigen, psychischen und körperlichen Behinderungen überprüft werden, denn häufig steht bei ihnen anderes im Vordergrund als die Augen.

Berührungsängste oder die Tatsache, dass nur selten auf die Augen geschaut wird, führten dazu, dass viele der Probanden schon lange Zeit nicht mehr beim Augenarzt oder Augenoptiker waren und so keine aktuelle oder überhaupt keine Brille besaßen. Ansprechpartner Ralf Feldmann, stellvertretender pädagogischer Leiter der Varius Werkstätten, stellte den Schülern die Turnhalle zur Verfügung, wo sie mit verschiedenen Prüfstationen eine Art Zirkel aufbauen konnten. Die Probanden gingen von Station zu Station und ließen ihre Sehfähigkeit testen. Unter anderem gab es Visus- und Kontrastmessungen in Ferne und Nähe, Farb- und Stereoteste, Tonometrie-, Ophthalmoskopie- und Skiaskopie Messungen. Da die Probanden vielfältig in ihrer Natur waren, mussten die Schüler flexibel auf sie eingehen. Mit etwas Übung und Tipps von Dozentin Johanne Forkel liefen die Messungen "wie von allein". Die Probanden bekamen am Ende des Zirkels eine Auswertung mit der Empfehlung für das weitere Vorgehen.

Unterstützung bei der technischen Ausstattung erhielten die Schüler von Essilor sowie der ZVA Akademie der Augenoptik. Einige Teste wurden neu angeschafft, um besser auf die Bedürfnisse der besonderen Probanden eingehen zu können. Für die Schüler war es ein tolles Erlebnis, sie konnten Erfahrungen für ihr Berufsleben sammeln und sich mit den Menschen beschäftigen. Deren Dankbarkeit war groß: "Schön, dass Sie sich meine Augen einmal genauer anschauen. Ich hatte die ganze Zeit das Gefühl, dass etwas nicht stimmt", so eine von vielen positiven Rückmeldungen der Probanden.

Autorin: Carina Brüggemann (Schülerin Vollzeitkurs 2018 der Akademie der Augenoptik)