Rodenstock stärkt Asien-Standing mit China-Deal

Letzte Änderung: 
28.01.2019
Autor:
Daniela Zumpf
Rubrik
Tags
Oliver Kastalio, CEO der Rodenstock Group, und Alex Tang, CEO von TR Optical (re.).
Oliver Kastalio, CEO der Rodenstock Group, und Alex Tang, CEO von TR Optical, unterzeichnen den Vertrag.
© Rodenstock

Die Rodenstock Group und der chinesische Brillenglasproduzent und -distributor TR Optical gehen ab sofort gemeinsame Wege: Auf der Opti, der internationalen Fachmesse für Augenoptik & Design in München, unterzeichneten Oliver Kastalio, CEO der Rodenstock Group, und Alex Tang, CEO von TR Optical, einen entsprechenden Vertrag.

So will TR Optical alle Rodenstock-Markengläser sowie marktspezifische Gläserdesigns als Franchisepartner in China vertreiben. Rodenstock wiederum strebt mit der Kooperation an, den eigenen Brillenglasvertrieb in China weiter auszubauen und seine Position auf dem asiatischen Markt  zu stärken.

China-Geschäft vorantreiben

„Unser Ziel ist es, unsere chinesischen Kunden mit dem kompletten Portfolio an Gleitsichtgläsern und Einstärkengläsern in Kombination mit einem exzellenten Serviceniveau zu bedienen. Mit TR Optical haben wir den richtigen Partner gefunden, um dieses Ziel zu erreichen und unser Geschäft mit Brillengläsern in China weiter voranzutreiben", erklärte Kastalio. „TR Optical teilt unseren hohen Qualitätsanspruch und zeigt eine hohe Wachstumsdynamik. Seine Marktkenntnisse, gepaart mit hochwertigen Produktionskompetenzen ermöglichen uns die Erschließung des riesigen Marktpotenzials in China.“

TR Optical ist ein internationaler Hersteller und Lieferant von Brillengläsern mit Sitz in Danyang, China.  Das Unternehmen wurde 2011 gegründet und ist den Angaben zufolge bekannt für seinen "hohen Qualitätsstandard und seine hochwertigen Korrektionsbrillen".