Opti: Oculus präsentiert zwei neue Geräte

Veröffentlichungsdatum: 
03.12.2019
Autor:
Judith Kern
Rubrik
Tags
Der automatische Phoropter von Nidek RT-6100.
Der automatische Phoropter von Nidek RT-6100.
© Oculus

Gerätehersteller Oculus will auf der Opti den Phoropter "Oculus/Nidek RT-6100" vorstellen. Ebenfalls neu in München werde das "Oculus/Nidek Tischrefraktionsgerät TS-610" sein, ließ der Gerätehersteller aus Wetzlar verlauten.

Neu im RT-6100 ist den Angaben zufolge das integrierte AMD-Screening: so soll der Verbraucher seine auffälligen Sehbereiche selbst auf dem Amslergitter visualisieren. Der Sehtest wird auf dem schwenkbaren Display gezeigt. Des Weiteren seien die Knöpfe am Bedienpult sind so angeordnet, dass alle Refraktionsschritte mit einer Hand durchgeführt werden können; und die simultane Darbietung zweier Wendelagen durch den automatischen Kreuzzylinder und die Möglichkeit persönliche Testfavoriten zu definieren, beschleunigten den Refraktionsvorgang. Mit dem Nidek-Bildschirm zur Präsentation der Sehzeichen könne der Anwender die Kontrastempfindlichkeit testen oder die Augenprüfung bei Dunkelheit simulieren. Leise und schnelle Glaswechsel, Antibeschlag-Gläser und ein großes Blickfeld würden die Augenglasbestimmung auch für den Kunden angenehmer gestalten.

Für die Augenglasbestimmung für Ferne und Nähe auf kleinstem Raum kann der Augenoptiker auch auf das Tischrefraktionsgerät TS-610 zurückgreifen. Nach Angaben von Oculus lässt sich das Gerät auch gegen eine Wand, in eine Ecke oder frei im Raum platzieren. So gehörten die simultane Darbietung beider Wendelagen des Kreuzzylinders, die Programmierung der individuellen Favoriten-Optotypen und das große Display zu den Merkmalen des Gerätes.