Mark’ennovy kooperiert mit Brien Holden Institute

Letzte Änderung: 
12.09.2017
Autor:
Daniela Zumpf
Logos von Mark'ennovy und Brien Holden Institut auf einer Weltkarte
Brien Holden Institute und Mark’ennovy wollen eine Kontaktlinse herstellen, die das kurzsichtige und presbyope Auge unterstützen soll.
© Mark'ennovy/Brien Holden Institut

Das Brien Holden Institute und Mark’ennovy haben eine exklusive Lizenzvereinbarung unterzeichnet, um neue, verbesserte Designs für weiche Silikonyhydrogellinsen auf den Markt zu bringen. Ziel dieser Zusammenarbeit ist es, die im Fokus der Kontaktlinsenspezialisten stehenden Myopiekontrolle und Presbyopie weiterhin auszubauen. Das Brien Holden Vision Institute ist eine australische gemeinnützige Organisation mit internationaler Ausrichtung auf die Augenpflegeforschung und Augenversorgung.

„Seit unserer Gründung im Mai 1997 hat sich mark’ennovy immer als Ziel gesetzt, sich in Bereichen der standardisierten Massenfertigung und -vermarktung von der Konkurrenz abzuheben“, kommentiert George Sarrouf, CEO und Gründer von Mark’ennovy, die Zusammenarbeit. „Seitdem uns das Brien Holden Institut unterstützt, freuen wir uns auf die Realisierung neuer Meilensteine in Visuskorrektion für die Verbesserung der Lebensqualität unserer Kunden.“

Datum der Produkteinführung noch offen

Rund die Hälfte der Weltbevölkerung werde bis 2050 kurzsichtig sein; außerdem werde das Durchschnittsalter in Europa bis 2045 von 44 Jahren auf über 45 Jahre ansteigen, so das Unternehmen. In der Zusammenarbeit soll laut den Vertragspartnern eine Kontaktlinse mit noch nie dagewesener Präzision und herausragendem visuellen Komfort entstehen, die besonders das kurzsichtige und presbyope Auge unterstützen soll. Hierbei steuert das Institut die patentierten Designs wie „EDOF“ (erweiterte Tiefenschärfe) bei. Ein Datum der Produkteinführung soll noch bekanntgegeben werden.

„Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit mark’ennovy und darauf, unsere neuartigen „EDOF- Designs“ der Myopiekontrolle und Presbyopiekorrektur auf die nächste Stufe zu bringen. Diese werden einzigartig auf das Auge jeder Person zugeschnitten“,  sagte Yvette Waddell, COO des Brien Holding Vision Institutes. Aber noch wichtiger sei das Fortschreiten der Myopie bei allen Kindern zu verlangsamen, um ihr Risiko einer dauerhaften Sehbehinderung zu reduzieren, fügte Waddell hinzu.