Lunor: neue Modelle mit Retro-Touch

Veröffentlichungsdatum: 
02.12.2019
Autor:
Ann-Katrin Zellner
Tags
Model mit M13 Brille Lunor Doppelsteg
Die "M13" ist eine von vier neuen Retro-Modellen aus dem Hause Lunor.
© Lunor

Lunor hat vier neu interpretierte Modelle vorgestellt. Sie sind von den historischen Vorbildern inspiriert und in zeitgemäßes modernes Design umgesetzt. „Guter Stil ist keine Frage der Zeit“, sagt Michael Fux, Designer und Vorstand der Lunor AG.

Neue Impulse für Kreationen können die Designer aus der hauseigenen Sammlung antiker Brillenfassungen ziehen. Diese umfasst Schätze, die bis in das 16.Jahrhundert zurückreichen und einen faszinieren und zugleich inspirieren. Nicht umsonst sei „Retro“ bei Lunor eine Designphilosophie, so Fux. Auch er schöpfe seine Inspiration aus den historischen Brillen.

Klassiker neu aufgelegt

Die „M13“ ist von der Lunor-Brille der 90er Jahre zu einer feinen runden Brille mit Doppelsteg und geometrischen Formen als Ornamente im Bügel inspiriert. Bei der „G1“ liegt der Wert auf das designorientierte Manufaktur-Handwerk: Die Brille besteht aus 18-karätigem Gold und die Panto-Form ist eine Hommage an die Geschichte des Unternehmens.

Bei der „Advantage“ finden sich US-amerikanisches Design der 30er Jahre und reines Titan wieder. Filigrane Bügel, die rund geschwungen sind sowie leichtes und korrosionsfreies Material lassen diese Brille lange halten. Die “Aviator 2“ punktet mit präziser Handarbeit, leichtem Metall und beweglichen Nasenpads.