Karl Amon Optometry Award verliehen

Veröffentlichungsdatum: 
19.11.2019
Autor:
Judith Kern
Rubrik
Gruppenbild
Stifter Karl Amon (Mitte) überreicht Stephanie Felgner und Tom Köllmer den Karl Amon Optometry Award.
© Hochschule Aalen / Simon Weindel

Für ihre herausragenden wissenschaftlichen Arbeiten sind Stephanie Felgner und Tom Köllmer mit dem Karl Amon Optometry Award ausgezeichnet worden. Die Absolventen des Masterstudiengangs „Vision Science and Business (Optometry)“ erhielten die 2.000-Euro-Ehrung im Rahmen der Absolventenfeier am 16. November an der Hochschule Aalen.

„Wir sind sehr stolz, dass zum zwölften Mal in Folge der Karl Amom Optometry Award an unsere Absolventen verliehen wurde“, sagt Professor Dr. Anna Nagl, Studiendekanin im Masterstudiengang. „Frau Felgner und Herr Köllmer haben mit ihren Arbeiten ein Top-Niveau an Masterthesen erarbeitet.“ Des Weiteren erhielten knapp 50 Augenoptik-/Optometrie- und Hörakustik-Absolventen ihre Bachelor- und Masterzeugnisse.

Felgner hatte in ihrer Masterthesis ein selbstmessendes OCT-Gerät (Optische Köhärenztomographie) erweitert (Argonaut), sodass dieses zum Beispiels bei Kunden/Patienten zu Hause autonom zum Einsatz kommen könnte. Die Daten sollen mithilfe von Künstlicher Intelligenz analysiert und an den behandelnden Arzt oder Optometristen gesendet werden. In ihrer Arbeit habe Felgner das Patienten-Interface komplettiert und verschiedene Fixationsmuster, die Kopfstütze und das Bedienpanel des selbstmessenden OCTs optimiert, hieß es.

Um Auffälligkeiten der zentralen Netzhaut ging es demnach in der Masterarbeit von Köllmer. Ziel sei es, hieß es, pathologische Veränderungen so frühzeitig zu erkennen. „Mit der Darstellung und Zusammenfassung zahlreicher Abbildungen von aktuellen Netzhautauffälligkeiten mit detaillierten Befundbeschreibungen ist mit dieser Thesis ein praxisrelevantes Nachschlagewerk geschaffen worden“, meldete die Hochschule Aalen.