Insolvenzverfahren um Nordhorn Optik läuft

Veröffentlichungsdatum: 
17.06.2019
Autor:
Judith Kern
Rubrik
Brillengläser
Nordhorn Optik lieferte jedes Jahr rund bis zu 400.000 Brillengläser aus Glas und Kunststoff aus.
© DOZ / Skamper

Seit Anfang Juni befindet sich die Rezeptschleiferei Nordhorn Optik im Insolvenzverfahren. Wie es hierzu von Seiten des Nordhorner Amtsgericht hieß, könne dieses auch noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Im Schnitt kalkuliere man hier mit mindestens einem Jahr.

Unterdessen verloren elf Beschäftigte des Nordhorner Traditionsunternehmens ihre Arbeitsplätze. Das meldete die Grafschafter Wochenblatt Verlags- und Werbegesellschaft auf ihrem Online-Portal Ems-Vechte-Surfer.

Seit 1948 sei das Unternehmen in Nordhorn ansässig, heißt es auf der firmeneigenen Webseite. Jährlich habe man bis zu 400.000 Brillengläser aus Glas und Kunststoff an circa 850 Augenoptikerbetriebe bundesweit ausgeliefert. Im März dieses Jahres nun beantragten die Nordhorner Insolvenz beim zuständigen Amtsgericht.