Hecht: Flyer zu Myopiemanagement für Eltern

Veröffentlichungsdatum: 
29.03.2019
Autor:
Ann-Katrin Zellner
Rubrik
Tags
Kind bekommt Brille aufgesetzt
Fortschreitende Myopisierung bei Kindern kann verhindert werden.
© Viacheslav Lakobchuk / Adobe Stock

Ein Flyer von Hecht zur Myopiekontrolle bei Kindern soll Eltern bewusst machen, wie wichtig eine Vorsorge sein kann. Die Zunahme der Myopisierung bei Kindern ist ein Phänomen mit verschiedenen Ursachen. Der Flyer zeigt laut dem Kontaktlinsenhersteller Fragen und Fakten zur Myopie und wie die fortschreitende Entwicklung kontrolliert werden kann.

Immer mehr Heranwachsende entwickeln eine hochgradige Myopie. Je früher etwas unternommen wird, desto eher könne man die Myopisierung und das Risiko zu erblinden verringern. Ein Check mit sechs Fragen soll den Eltern nun Aufschluss darüber geben, ob eine Überprüfung der Augen erfolgen sollte. Dafür ist er in die Ampelfarben Rot, Gelb und Grün unterteilt. Liegen die Antworten häufig im roten oder gelben Bereich, empfiehlt Hecht die Überprüfung.

Eine Möglichkeit der Myopiekontrolle stellte das Unternehmen auf der Opti mit dem Konzept der „myLIFE“ Kontaktlinse vor. Die formstabile Linse wurde in Kooperation mit dem Brian Holden Institute im Rahmen einer klinischen Studie entwickelt und in das gleichnamige Kontaktlinsen Konzept eingearbeitet. Ab Mitte dieses Jahres soll die Linse auch als weiche Variante auf den Markt kommen.