Freisicht gewinnt Silmo d’Or

Veröffentlichungsdatum: 
07.10.2019
Autor:
Daniela Zumpf
Rubrik
Tags
Freisicht erhalten Silmo d'Or
Freisicht (Mi.) mit Jurypräsident Christophe Pillet (l.) und Silmo-Präsidentin Amelié Morel
© Silmo

Das deutsche Start-up „Freisicht“ hat den Silmo d’Or mit seiner Fassung „Avantgarde“ in der Kategorie „technische Fassungsinnovation“ gewonnen. „Unsere Holz-Fassungen sind problemlos verglasbar und anpassbar und dabei erstmalig aus massivem Holz“, erklärte Sebastian Wittmann, einer der Gründer von „freisicht eyewear - pioneering spirit“, gegenüber der DOZ im letzten Jahr. Die DOZ begleitet die Bayern seit 2017 (DOZ 07|2017, 05|2018, 10|2019).

Reges Treiben beobachtete man am Messesonntag der Silmo am Freisicht-Messestand. Ob bei Pressevertretern oder Messebesuchern, der Gewinn hatte sich in Paris rasch herumgesprochen. „Es ist eine sehr schöne Anerkennung für uns, für unsere Arbeit, in die wir fünf Jahre lang reingesteckt haben“, freute sich Wittmann.

Auf der Silmo haben in diesem Jahr 970 Aussteller ihre neuen Produkte vorgestellt. 35.888 Besucher (ein Plus von 2,5 % gegenüber dem Vorjahr) sind der Einladung nach Paris gefolgt, davon 56 Prozent internationale und 44 Prozent französische Fachbesucher. Im nächsten Jahr öffnet die Silmo vom 2. bis 5. Oktober ihre Tore.