Fielmann zieht Zwischenbilanz

Veröffentlichungsdatum: 
08.11.2019
Autor:
Judith Kern
Rubrik
Tags
Kampagnenmotiv Fielmann
Kampagnenmotiv des Großfilialisten Fielmann.
© Fielmann

"Unsere Erwartungen an die ersten neun Monate des Jahres 2019 haben sich erfüllt", verkündet Großfilialist Fielmann aus Hamburg. So habe man in dieser Zeit erneut bei Absatz, Umsatz und Gewinn zulegen können, hieß es. Im laufenden Jahr habe man mehr als 1.700 Auszubildende eingestellt. Und für das Gesamtjahr erwarte man ein Ergebnis auf Vorjahresniveau.

In den ersten drei Quartalen weitete Fielmann seinen Absatz auf 6,13 Millionen Brillen (Vorjahr: 6,06 Millionen Brillen) aus. Der Außenumsatz stieg auf 1,35 Mrd. Euro (Vorjahr: 1,25 Mrd.), der Konzernumsatz auf 1,16 Mrd. Euro (Vorjahr: 1,08 Mrd.). Der Gewinn vor Steuern erhöhte sich auf 206,1 Mio. Euro (Vorjahr: 196,1 Mio.), der Gewinn nach Steuern auf 143,0 Mio. Euro (Vorjahr: 135,7 Mio.).

Im dritten Quartal weitete das Unternehmen den Absatz von Brillen auf 2,06 Millionen aus (Vorjahr: 2,01 Millionen Brillen). Der Außenumsatz stieg auf 463,2 Mio. Euro  (Vorjahr: 430,6 Mio.), der Konzernumsatz auf 400,1 Mio. Euro (Vorjahr: 366,4 Mio.). Der Gewinn vor Steuern lag bei 78,5 Mio. Euro (Vorjahr: 80,0 Mio.), der Gewinn nach Steuern betrug 54,7 Mio. Euro (Vorjahr: 55,4 Mio.). Zum Ende des dritten Quartals beschäftigt Fielmann erstmals mehr als 20.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (20.519, Vorjahr: 19.488).

Im September hatte Fielmann 70 Prozent der Anteile der slowenischen Kette Optika Clarus übernommen und betreibt damit zum Ende des Monats insgesamt 770 Niederlassungen (Vorjahr: 729).