Corona: Filialisten reagieren mit Notversorgung und Schließungen

Letzte Änderung: 
03.04.2020
Autor:
Angelika Miller
Rubrik
Tags
Fielmann Filiale Außenansicht
Große Unternehmen wie Fielmann reagieren mit Schließungen auf das Virus.
© Shutterstock / gph-foto.de

Die Corona-Krise stellt Unternehmen weltweit vor große Herausforderungen und zwingt sie zu drastischen Maßnahmen. Auch die Augenoptik-Branche ist stark betroffen. Wie die großen Filialisten mit der Situation umgehen und was das für die einzelnen Standorte und den Service vor Ort bedeutet, lesen Sie hier. Die DOZ befasst sich an dieser Stelle mit den großen Augenoptik-Ketten, da sie für die Branche eine Signalwirkung haben.

Stand: 03.04.2020, 8.30 Uhr

Fielmann
Deutschlands umsatzstärkster Augenoptiker hat den Filialbetrieb eingestellt und bedient ausschließlich Kunden mit Notfällen zu eingeschränkten Öffnungszeiten. Beratungsgespräche und der Verkauf von Produkten wurden eingestellt.

Apollo
Bis auf wenige Ausnahmen bleiben die Apollo-Filialen weiterhin geöffnet. Auf der Website bittet der Augenoptiker um die Einhaltung von bestimmten Verhaltensregeln. Es soll unter anderem mit Karte bezahlt und auf Händeschütteln verzichtet werden. Kunden, die sich krank fühlen, wird von einem Besuch abgeraten.

Mister Spex
Der Omnichannel-Augenoptiker gab bekannt, dass das Unternehmen deutschlandweit seine 21 Stores am 23.03.20 schließt. Um eine Notversorgung sicherzustellen, bietet Mister Spex systemrelevanten Berufsgruppen wie zum Beispiel medizinischem Personal, Polizei, Feuerwehr oder Angestellten des Transport- und Verkehrswesens, die einen entscheidenden Beitrag für die Grundversorgung und das Krisenmanagement leisten, die Möglichkeit, sich bei akuten Sehproblemen an den Kundenservice von Mister Spex zu wenden. Der Online-Shop ist weiterhin verfügbar.

Optik Matt
Die Geschäftsführer von Optik Matt haben einige Geschäftsstellen geschlossen, die Servicezeiten ihrer geöffneten Läden "drastisch reduziert" und diese auf Notservice umgestellt.

Eyes and more
Die Augenoptikerkette eyes and more beschränkt ihren Service vor Ort ebenfalls auf Notversorgung. Die Öffnungszeiten wurden geändert, bestellte Brillen können in den Standorten abgeholt und angepasst werden.

Kind
"Wir versorgen in unseren Fachgeschäften nur Notfälle", heißt es auf der Kind-Website. Einige Filialen wurden geschlossen und die Geschäftszeiten geändert.

Optiker Bode
Das Hamburger Unternehmen schließt seine Filialen ab dem 26.03. bis voraussichtlich 05.04. "Systemrelevante Gruppen wie zum Beispiel Feuerwehr und Polizei" werden versorgt und können einen persönlichen Termin vereinbaren.

Abele Optik
Der Großteil der Abele Optik-Standorte wurde vorübergehend geschlossen. Einzelne Filialen bieten Samstags eine Notversorgung an.

Binder Optik
Auch die Firma Binder Optik hat die meisten ihrer Niederlassungen geschlossen. Vereinzelt ist eine Notversorgung zu vorgegebenen Zeiten möglich.

Rottler
Der Augenoptiker Rottler setzt auf eine Eins-zu-Eins-Betreuung und verweist seine Kunden vor Ort auf neue Verhaltensregeln in den Läden: Besucher werden zu Sonderöffnungszeiten nach dem Anklopfen einzeln an der Tür empfangen und sollen einen Sicherheitsabstand von zwei Metern einhalten. Sehtests und Kontaktlinsenanpassungen wurden eingestellt.

Optik Hallmann
Die Hallmann-Niederlassungen stehen aktuell nur Notfällen zur Verfügung. Es wird bei Bedarf um eine vorherige Terminabsprache gebeten. Das Unternehmen bietet einen kostenlosen Zustellservice an.

Neusehland
Das Familienunternehmen hat die Betriebszeiten aller Filialen "angepasst" und bietet ausschließlich Notfallversorgungen an. Es wird bei Bedarf um vorherige Terminverainbarung gebeten und um die Einhaltung von Sicherheitsvorkehrungen, wie sie auch der Augenoptiker Rottler vorgibt.

Viehoff
Die Viehoff Gruppe hat den Service auf Notfallversorgung zu eingeschränkten Zeiten umgestellt. Kontaktlinsenanpassungen, Sehtests und Nachkontrollen sind vom Angebot ausgeschlossen.

Pro Optik
"Unsere Öffnungszeiten, Abläufe sowie unser Leistungs- und Serviceumfang in den Niederlassungen haben wir vorübergehend angepasst und in Teilbereichen optimiert", heißt es auf der Website von Pro Optik. Öffnungszeiten der Filialen können telefonisch erfragt werden, um Terminvereinbarungen wird gebeten.

Aktiv Optik
Die Aktiv Optik Standorte wurden geschlossen. Einzelfälle können über die Service-Hotline Notfall-Termine vereinbaren. Im Voraus bestellte Brillen werden postalisch an die Kunden zugestellt.