Erste phototrope Kontaktlinse für 2019 geplant

Letzte Änderung: 
18.04.2018
Autor:
Judith Kern
Rubrik
Erste phototrope Kontaktlinse
Die neue phototrope Linse soll rasch auf sich ändernde Lichtverhältnisse reagieren und sich von klar bis dunkel eintönen.
© DOZ/Skamper

Der Spezialist für selbsttönende Kunststoff-Brillengläser Transitions Optical, USA, und der Kontaktlinsenhersteller Johnson & Johnson Vision Care, USA, haben die Phototrop-Technologie jetzt auch für Kontaktlinsen nutzbar gemacht. Die Linse "Acuvue Oasys" bringe die Kategorie der Selbsttönung in einen völlig neuen Bereich, hieß es von Seiten des Transition-Mutterkonzerns Essilor aus Paris. Die neue Zwei-Wochen-Linse reagiere rasch auf sich verändernde Lichtverhältnisse und töne sich von vollkommen klar bis optimal dunkel ein. Sie soll im Raum und im Freien die Belastung der Augen durch grelles Licht reduzieren, blau-violettes Licht filtern und vor UV-Strahlung schützen.

„Nachdem Transitions Optical 28 Jahre lang durch die erfolgreiche Entwicklung im Bereich der Phototropie seine Innovationen im Bereich des Licht-Managements zum Vorteil aller Brillenträger nutzbar gemacht hat, sind wir stolz, eine neue bahnbrechende Lösung für den bislang unerfüllten Bedarf der Kontaktlinsenträger entwickelt zu haben“, erklärt Laurent Vacherot, Präsident und COO von Essilor. „Mit der Zulassung durch die amerikanische Lebens- und Arzneimittelbehörde (FDA) ist der erste Schritt getan, um sicherzustellen, dass eine größere Anzahl von Menschen, die eine Sehkorrektion benötigen, in den Genuss des Schutzes und des Komforts der Transitions Light Intelligent TechnologyTM kommen, so auch der wachsende Anteil der Weltbevölkerung, der unter Kurzsichtigkeit leidet.“

 Die sphärische Linse wird ab dem ersten Halbjahr 2019 von Johnson & Johnson Vision Care in den USA gelauncht. Im zweiten Halbjahr sollen weitere Märkte folgen, für Deutschland steht derzeit noch kein Termin fest.