Blackfin testet "Luminar-Gläser" bei Ralley durch Italien

Veröffentlichungsdatum: 
05.06.2019
Autor:
Daniela Zumpf
Tags
Sonnenbrille Ventura von Blackfin
Die Sonnenbrille "Ventura" von Blackfin besitzt die neuen polarisierenden Brillengläser der Italiener.
© Blackfin

Das gerade eben gelaunchte polarisierende Blackfin-Brillenglas „Luminar“ geht kaum ist es auf den Markt auch schon auf die Rennstrecke. Wie das italienische Label meldete, testen Rennfahrer noch bis zum 9. Juni das neue Glas im Rahmen des Oldtimerrennens Modena Cento Ore.

Dabei tragen sie die Sonnenbrille Ventura - verglast mit Luminar. Die Oberfläche der polarisierenden Gläser soll "kratzfest, spiegelungsfrei, öl- und wasserabstoßend" und das Brillenglas als Ganzes mit Blick auf seinen Härtegrad "vollkommen kugelsicher" sein. Die Ventura indes zeichne sich durch ein modernes, rechteckiges Design, mit doppeltem Steg und einem Hauch Retro aus, hieß es. Die Gläser gibt es demnach nur in Kombination mit Blackfin-Fassungen.

 

Modena Cento Ore
Gegründet im Jahr 2000 führt die Modena Cento Ore ("Die hundert Stunden
von Modena") die Teilnehmer durch einen Teil Norditaliens.
© Blackfin

„Diese Zusammenarbeit verfolgt zwei Ziele: Einerseits soll die Brand Awareness innerhalb einer exklusiven Zielgruppe, die unserem Produkt entspricht, konsolidiert und erweitert werden, und andrerseits sollen die Opportunitäten einer Zusammenarbeit mit dem Team von Canossa Events erhöht werden”, erklärt Nicola del Din, CEO von Blackfin. Luigi Orlandini, Chairman und CEO von Canossa Events, fügt hinzu: „Ich bin ein großer Fan von Blackfin Brillen, elegant und unzerstörbar, und fühle mich geehrt, diese Partnership mit einem Label, das wie wir 100 Prozent Made in Italy ist, weiter zu führen!“

Getestet werden die Gläser auf einer Strecke, die quer durch Italien führt: von Rimini bis nach Florenz, von Forte dei Marmi bis nach Modena, mit Zieleinlauf und Podium auf der Piazza Grande; weitere Etappen auf den Rennstrecken von Imola, Mugello und Misano gehören ebenfalls dazu.