Atropin 0.01 und Ortho-K sollen Myopie effektiv bremsen

Veröffentlichungsdatum: 
13.11.2019
Autor:
Judith Kern
Rubrik
Auge
Kombinationstherapie offenbar am effektivsten im Kapf gegen Myopisierung.
© DOZ / Skamper

Die Kombination aus 0,01-prozentigen Atropin-Augentropfen und Orthokeratologie-Kontaktlinsen soll das Fortschreiten einer  Myopie bei Heranwachsenden besonders erfolgreich bremsen. Das meldete Medical Tribune unter Berufung auf die American Academy of Optometry.

Danach testeten japanische Forscher in einer randomisierten Studie die Verfahren bei 80 Kindern im Alter zwischen acht und zwölf Jahren mit Myopien von -1 dpt bis -6 dpt. Eine Gruppe wurde mit Kontaktlinsen und 0,01-prozentigem Atropin behandelt, die andere ausschließlich mit Orthokeratologie-Kontaktlinsen. Die Therapie erfolgte über drei Monate mit einer Nachbeobachtungszeit von zwei Jahren.

Den Ergebnissen zufolge soll die Kombinationstherapie bei den stark kurzsichtigen Kindern um 28 Prozent effektiver gewesen sein, als das alleinige Linsentragen, bei denen mit geringerer Myopie sogar um 38 Prozent. Wie genau die Kombinationstherapie nun wirkt, konnten die Forscher noch nicht eindeutig klären.