AR-Brille: Kooperiert Facebook mit Luxottica?

Veröffentlichungsdatum: 
17.10.2019
Autor:
Daniela Zumpf
Rubrik
Datenbrille Snapchat Spectacles
Facebook und Luxottica arbeiten an einer Datenbrille. Wird sie den Snapchat Spectacles Konkurrenz machen?
© Snapchat Spectacles

Bisher haben sich schon einige Hersteller an einer Augmented-Reality-Brille für den Alltag versucht. Doch durchgesetzt hat sich das Konzept bislang nicht. Jetzt soll sich Facebook bei der Entwicklung einer neuen AR-Brille mit dem Fassungshersteller Luxottica zusammengetan haben.

In den Reality Labs des Social-Media-Riesen in Redmond, Washington (USA), versucht sich Facebook schon seit einigen Jahren an der Herstellung einer eigenen Augmented-Reality-Brille. Luxottica war auch schon an der Fertigung von Google Glass beteiligt — ein vorerst missglückter Versuch. Laut Medienberichten arbeiten Facebook und Luxottica gemeinsam unter dem Codenamen „Orion“ an einer AR-Brille zusammen, die zukünftig das Smartphone ersetzen soll.

Konkurrenz für Snapchat Spectacles?

Die Datenbrille soll zum Telefonieren geeignet sein, Informationen zu Personen im Umfeld innerhalb eines kleinen Fensters anzeigen können und für das Livestreaming auf Facebook einsetzbar sein. Da direkt an der Datenbrille keine Eingaben möglich sind, entwickelt Facebook ebenso einen KI-Sprachassistenten.

Facebook erwarte laut CNBC eine Marktverfügbarkeit ihrer Datenbrille bis spätestens 2025. Weitere Berichte besagen, dass die Kooperation zwischen Luxottica und Facebook nicht um die Orion-Datenbrille, sondern ein eigenständiges Kooperationsprodukt namens „Stella“ gehen soll. Dieses soll den Snapchat Spectacles von den Features ähnlich sein. Weder Facebook noch Luxottica haben sich bislang zu den Theorien geäußert. Die Spectacles erscheint im November 2019 in einer dritten Version – erstmals mit integrierten AR-Effekten.