Aalener Studenten zu Gast bei Zeiss

Veröffentlichungsdatum: 
29.10.2019
Autor:
David Friederichs
Rubrik
VR-Simulation bei Zeiss
Die VR-Simulation des Zeiss Vision Science Lab begeisterte Studenten wie Lehrbeauftragte gleichermaßen.
© Manfred E. Stich

Der Studierendentag 2019 der Hochschule Aalen bei Zeiss stand dieses Mal ganz im Zeichen der Themen Nachhaltigkeit, Verantwortung und Innovation. Am Beispiel des Stiftungsunternehmens lernten die Studierenden, wie Firmen und Mitarbeitende in Zeiten von globalen Herausforderungen wie dem Klimawandel zu einer besseren Zukunft für Millionen Menschen beitragen können.

„Mit der Hochschule Aalen verbinden uns enge und langjährige Beziehungen. Studierende schreiben ihre Abschlussarbeiten bei Zeiss, arbeiten als Werkstudenten bei uns mit, erleben bei Führungen die Praxis eines globalen Technologieunternehmens, lernen mit Zeiss Technologie die Berufspraxis im digitalen Zeitalter“, so Dr. Matthias Metz, Mitglied des Vorstands der Zeiss Gruppe und Leiter der Zeiss Sparte Consumer Markets. Mehr als 100 Studierende der Hochschule Aalen nutzten auch dieses Jahr die Gelegenheit, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen und aus erster Hand zu erfahren, wie Nachhaltigkeit und Verantwortung in der Strategie und im weltweiten Geschäft bei Zeiss Vision Care verankert sind. „So wird zum Beispiel bis 2022 der Energiebezug von Zeiss weltweit auf CO2-Neutralität umgestellt. Das ist anspruchsvoll und erfordert die Mitarbeit aller 30.000 Kolleginnen und Kollegen. In der Produktion, in Logistik und Beschaffung, aber auch bei Reisen und Messen achten wir darauf, aktiv und maßgeblich zu Umwelt- und Klimaschutz beizutragen“, erläuterte Metz.

Studenten bei Zeiss Gruppenfoto
Die Aalener Studenten beim Gruppenfoto zusammen mit Prof. Dr. Anna Nagl
und Dr. Matthias Metz (vorne rechts). Foto: Manfred E. Stich

Unter den Teilnehmern der Veranstaltung waren Studierende der Hochschule Aalen aus allen Fakultäten und vielen Ländern, zum Beispiel aus Thailand, Italien, Slowenien, Kroatien, Österreich, Schweiz und natürlich Deutschland. Begleitet wurden sie unter anderem von Prof. Tony Cavallerano vom New England College of Optometry in Boston, MA (USA), einem international führenden Experten auf dem Gebiet der Glaukomforschung und Dozent im berufsbegleitenden Optometrie-Masterstudiengang an der Hochschule Aalen, sowie Ophelie Trache aus Frankreich, Spezialistin für interkulturelles Management und Marketing und ebenfalls Dozentin im berufsbegleitenden Optometrie-Masterstudiengang. 

„Wir legen schon während des Studiums großen Wert auf die praktische Ausbildung und das Knüpfen von engen Kontakten zur Industrie“, so Prof. Dr. Anna Nagl, Studiendekanin M.Sc. Vision Science and Business (Optometry) an der Hochschule Aalen, die ebenfalls vor Ort war. „Die Exkursion zu Zeiss hat inzwischen Tradition an der Hochschule Aalen.“ Auch die nächste gemeinsame Veranstaltung steht bereits fest. Von Freitag, 22. November, bis Sonntag, 24. November, findet der „3. HackAAthon: Zeiss meets Aalen University“ an der Hochschule statt. Dabei werden Studierende mit aktuellen Herausforderungen von Zeiss konfrontiert und suchen in interdisziplinären und internationalen Teams nach Lösungen.