3DNA: Individuelle Brillen im eigenen Geschäft herstellen

Veröffentlichungsdatum: 
05.09.2019
Autor:
Daniela Zumpf
Rubrik
Tags
Kundin erstellt am 3DNA-Stand ihre Brille
Kunden können mit 3DNA ihre Brille direkt beim Augenoptiker selbst gestalten.
© 3DNA

Das chinesische Start-up 3DNA bietet Augenoptikern ein 3D-Technologie mittels eines festen Standes an, um Brillen direkt vor Ort herzustellen. „Augenoptiker wissen, welcher Stil zu wem passt, aber sie waren oft durch die verfügbaren Fassungen eingeschränkt“, erklärt Mitgründer Dennis Zelazowski. „Wir haben die Handwerkskunst in den Beruf zurückgebracht und erlauben mehr Kreativität. Gleichzeit hat der Kunde einen anderen Bezug zu seiner Brille, da er am Designprozess beteiligt ist.“ Mit der Technologie können auch Materialien wie Karbonfasern, Muschelschalen, Holz und Büffelhorn verarbeitet werden.

Das System erstellt einen biometrischen Scan des Gesichts und mit der Hilfe des Augenoptikers kann der Kunde Stil, Form, Farbe und Material auswählen. Die Fassung wird am Bildschirm geformt und einzigartig gestaltet. Die Genauigkeit des Scanners liefere eine perfekte Passform, hieß es.

3DNA: „komplett vertikal integrierte Lösung“

Ein Desktop-Schneidegerät für die Fassungen, das neben dem Stand aufgestellt werden kann, ermöglicht die Herstellung vor Ort. „Es handelt sich um eine komplett vertikal integrierte Lösung“, so Zelazowski. Diese Art der Produktion reduziere laut 3DNA den Abfall und die Transportkosten. Zudem entwickelt das Team eine App, mit der man mit dem iPhone das Gesicht scannen kann, um die Brille in Abstimmung mit dem Augenoptiker extern zu designen.

Das Gerät ist derzeit für 10.000 US-Dollar erhältlich. Geplant sind weitere mittelpreisige und günstigere Modelle. Seit Januar 2018 ist die Technologie auf dem Markt und wurde bisher nach China, Indien, Dänemark, Großbritannien und den USA verkauft. Auf der HKTDC Hong Kong International Optical Fair, die vom 6.-8. November 2019 stattfindet, präsentiert 3DNA seine Technologie.