10. Alcon Dozenten Round Table

Veröffentlichungsdatum: 
22.02.2019
Autor:
Daniela Zumpf
Rubrik
Alcon Round Table Teilnehmer 2019
v.l.: Sebastian Marx, Prof. Dr. Elisabeth Messmer, Jörg Bauer, Heike Hädrich und Christian Jayet.
© Alcon

Alcon hat im Rahmen der Opti 2019 erneut ein Zusammentreffen von Dozenten und Professoren in München veranstaltet. Die Schwerpunkte lagen in den Bereichen Kontaktlinsen und Betriebswirtschaft.  "Wir freuen uns, dass seit nun mehr als zehn Jahren der Dozenten Round Table eine Art Tradition geworden ist und von den Dozenten der wichtigsten Ausbildungsinstitutionen wahrgenommen wird", erklärt Christian Jayet, General Manager Alcon Pharma. "Die Entwicklung der Kontaktlinse im deutschen Markt ist ein wichtiges Ziel, das nur in Verbindung mit profunder Ausbildung erreicht werden kann."

Die Teilnehmer folgten nach den Neuigkeiten vom Markt und den geplanten Aktivitäten des Kontaktlinsenherstellers dem Vortrag von Sebastian Marx, Klinischer Leiter JenVis Research Institut in Jena, zum "Effekt von EOBO in Pflegemitteln für Träger von Kontaktlinsen in geregeltem Austausch". Es konnten deutliche Unterschiede hinsichtlich der Benetzungseigenschaften, Ablagerungsresistenz und subjektivem Komfort in einer global durchgeführten klinischen Studie herausgearbeitet werden, hieß es in der Mitteilung.  Der Effekt von EOBO, bekannt als HydraGlyde-Technologie, wurde in Kombination mit unterschiedlichen Silikon-Hydrogel-Kontaktlinsen untersucht. Laut Alcon wurden die Studienergebnisse erstmalig in Deutschland bei dem Round Table vorgestellt.

Anschließend bot Frau Prof. Dr. Elisabeth M. Messmer, Augenklinik der Ludwig-Maximilians-Universität München, ein Update zum Trockenen Auge. Die Referentin war selbst Teilnehmerin am zweiten Dry Eye Workshop (DEWS II) im Subkommittee "Iatrogenes Trockenes Auge". Am DEWS II war eine Gruppe von 150 internationalen Wissenschaftlern unter der Federführung der Tear Film & Ocular Surface Society (TFOS) beteiligt, wobei neben der neuen Definition des DED (Dry Eye Disease) weitere Erkenntnisse hinsichtlich Epidemiologie, Pathophysiologie, Diagnostik, Therapie, Management und vieles mehr gewonnen wurden.