Erstelldatum:  02.05.2017 13:53
Autor: 
Daniela Zumpf

Freiwillige Helferin beim Sehtest mit einem Athleten.
Für die Special Olympics in Deutschland werden noch Augenoptiker, Augenärzte, Optometristen und Vertreter von Facschulen gesucht.
© Essilor

Im Sommer starten wieder die Special Olympics in Deutschland: die  Landes-Sommerspiele in Offenburg (16.-19.05.), die Niedersächsischen Landesspiele in Hildesheim (14.-16.06.) und die Landesspiele Saarland in Saarbrücken (04.-06.09.). Die Special Olympics sind eine vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) anerkannte Sportbewegung für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung. 

Für die Veranstaltungen in Deutschland werden noch Augenoptiker, Augenärzte, Optometristen und Vertreter von Fachschulen gesucht, die vor Ort Augenscreenings fachgerecht und einfühlsam durchführen. Interessenten können sich melden über specialolympics@essilor.de.

Gutes Sehen für Athleten

Im Rahmen der Spiele findet das Healthy Athletes Programm statt, bei dem sich die Athleten kostenlos von Kopf bis Fuß untersuchen lassen können. Seit 2002 begleitet die Essilor Gruppe diese Gesundheits-Checks mit dem Opening Eyes Programm. Allein bei den diesjährigen Special Olympics Weltwinterspielen in Österreich nutzten mehr als 1.000 Athleten innerhalb von nur sechs Tagen das kostenlose Screening-Angebot. Einen ausführlichen Bericht finden Sie hier und in der aktuellen DOZ-Ausgabe 05|2017.

Für die Athleten ist uneingeschränkte Sicht ein bedeutender Faktor. 95 Prozent der Bewegungskoordination werden durch das Sehen kontrolliert. Sehschwierigkeiten schränken die Leistungsfähigkeit und das persönliche Wohlbefinden daher enorm ein. Viele Sehprobleme können jedoch erst durch ein spezielles Screening festgestellt werden.

Special Olympics 2018 in Kiel

Unentdeckte und nicht korrigierte Sehfehler sind weltweit ein großes Problem. „Von 4,5 Milliarden Menschen, die eine Sehkorrektur brauchen, wissen 2,5 Milliarden nicht davon oder haben keinen Zugang dazu. Genau das wollen wir mit unserer Mission ändern“,  so Frank Walenda, Director Country Marketing Germany and Austria von Essilor.

2018 ist Kiel der Austragungsort der Nationalen Sommerspiele für Menschen mit geistiger Behinderung. Die Spiele vom 14. bis 18. Mai stehen unter dem Motto „Gemeinsam stark“. Erwartet werden mehr als 4.000 Athletinnen und Athleten, die in 18 überwiegend olympischen Disziplinen an den Start gehen. Der Gesamtetat der Special Olympics beläuft sich auf 1,8 Millionen Euro, der sich im Wesentlichen aus Fördermitteln, Sponsoren- und Spendengeldern zusammensetzt.