Rubrik
Schlagworte
Erstelldatum:  14.11.2017 14:30
Autor: 
Daniela Zumpf

Gewinner mit Zweit- und Drittplazierten sowie einem Teil der Prüfungskomission
V.l.: Dirk Schäfermeyer (ZVA), Julia Kahlcke, Elisabeth Schütz, Rebecca Knoop, Moussa Mourad, Rainer Hankiewicz (ZVA-Berufsbildungsausschuss/Vorstand)
© ZVA

Elisabeth Schütz aus Thüringen hat beim diesjährigen praktischen Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks „Profis leisten was!“ (PLW) für das Augenoptikerhandwerk zum Thema „die perfekte Schminkbrille mit klappbaren Gläsern“ gewonnen. Die besten zehn Nachwuchsaugenoptiker, die zuvor die Wettbewerbe in ihren Bundesländern für sich entschieden hatten, designten innerhalb von insgesamt zwölf Stunden ihre Varianten zum Thema und fertigten sie auch an. Der Leistungswettbewerb und der Wettbewerb „Die gute Form im Handwerk“ wurden in der Fachakademie für Augenoptik in Hankensbüttel vom 9. bis 10. November ausgetragen.

Rebecca Knoop aus Bremen kam auf Platz zwei, gefolgt von Julia Kahlcke aus Schleswig-Holstein auf den dritten Platz. Der Preis für „Die gute Form im Handwerk – Handwerker gestalten“ ging an Moussa Mourad aus Baden-Württemberg, der einzige Herr bei diesem Stechen. Die Modelle hätten so dicht beieinander, dass man drei Stunden brauchte, um das Ranking zu ermitteln, hieß es von Seiten der Jury. In der Prüfungskommission saßen: Rainer Hankiewicz, Vorstandsmitglied des Zentralverbandes der Augenoptiker und Optometristen (ZVA) und Vorsitzender des Berufsbildungsausschusses beim ZVA; Jörg Kranz von Fricken, Mitglied des ZVA-Berufsbildungsausschusses; Stefan Bugdoll, Augenoptikermeister aus Hildesheim und Richard Klatt, ehemaliger Leiter der Fachakademie sowie Vorsitzender des Meisterprüfungsausschusses bei der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade.  

Siegerbrille wird in Berlin präsentiert

„Ich bin beeindruckt, wie innovativ und handwerklich hochwertig die Teilnehmer die wirklich nicht einfache Prüfungsaufgabe gelöst haben“, lobte Dirk Schäfermeyer, Leiter der Abteilung Ausbildung beim ZVA. Schäfermeyer wohnte am zweiten Abend des Wettbewerbs zusammen mit Bettina Meyer-Burkhardt, Geschäftsführerin der Landesinnung der Augenoptiker und Optometristen in Niedersachsen und Bremen, der festlichen Ehrung der Sieger in Wittingen bei.

Die Siegerbrille wird am 2. Dezember 2017 in Berlin im Rahmen der Europäischen Woche der Berufsbildung gezeigt. Bei einer Festveranstaltung des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH) werden dort die diesjährigen Bundessieger aller Handwerksberufe im PLW sowie die Preisträger im Wettbewerb „Die gute Form im Handwerk“ geehrt.

Seit 1951 treten bundesweit junge Handwerker jedes Jahr gegeneinander an, um den besten Gesellen eines Jahrgangs in rund 120 Wettbewerbsberufen zu ermitteln. Zu einem bestimmten Motto müssen die Teilnehmer eine Brillenfassung entwerfen, die nicht nur tragbar und verglasbar, sondern auch handwerklich besonders gut ausgeführt sein soll.