Fielmann-Bosse fehlen

Erstelldatum: 
13.07.2018 08:34
Fielmann Hauptversammlung
Ohne Günther und Marc Fielmann fand die Hauptversammlung der Fielmann AG im Hamburger Mehr! Theater statt.
Erstmals in der Geschichte fehlte Günther Fielmann auf der Hauptversammlung der Fielmann AG. Nach einer Blinddarm-Operation seines Sohnes Marc, der ebenfalls der Versammlung fern bleiben musste und im Krankenhaus weilte, sei er zu aufgewühlt gewesen, sodass die Ärzte ihm von einer Teilnahme abgeraten hätten. Ohne die Doppelspitze besorgte die Aktionäre in erster Linie der Absturz der Aktie um 25 Prozent in der letzten Woche.


Fielmann: Aktien-Absturz

Erstelldatum: 
06.07.2018 11:26
Fielmann-Geschäft in Verona, Italien
In Verona eröffnete Fielmann im März 2018 sein erstes „Supercenter“ in Italien.
Nach der Veröffentlichung der Halbjahreszahlen ist der Kurs des Augenoptikerfilialisten Fielmann eingebrochen. Die Aktie rutschte auf das tiefste Niveau seit Sommer 2015. Auslöser war eine Gewinnwarnung wegen Mehrausgaben, unter anderem für die Digitalisierung und Personal. So gibt der Familienbetrieb jedes Jahr zweistellige Millionenbeträge für Aus- und Weiterbildung aus und die Gehälter stiegen in den ersten sechs Monaten hierzulande um zehn Millionen Euro.


IVBS: „Insgesamt ein rundum gelungener Jubiläumskongress!“

Erstelldatum: 
21.06.2018 15:03
Auditorium
Das Auditorium während der 31. IVBS-Tagung in Mainz.
„Der größte Konkurrent ist die Sonne“ - mit diesem Satz hat Georg Stollenwerk, Präsident der Internationale Vereinigung für Binokulares Sehen (IVBS), die Jahrestagung der Vereinigung in Mainz an ihrem zweiten Tag eröffnet. Bei echtem Kaiserwetter kamen die IVBS-Mitglieder und weitere Sehexperten im Hotel Atrium zusammen – in diesem Jahr zum 31. Mal.


Binokulares Sehen im Zeichen der Jubiläen

Erstelldatum: 
20.06.2018 15:07
Dr. med. David Pestalozzi, Alf Opheim Senior und Professor Ivar Lie
Dr. med. David Pestalozzi, Alf Opheim Senior und Professor Ivar Lie waren maßgeblich an der Gründung der heutigen IVBS beteiligt.
Das Jahr 2018 ist das Jahr des binokularen Sehens – zumindest das der thematischen Jubiläen. Vor 60 Jahren legte Hans-Joachim Haase den Grundstein für die Entwicklung der MKH („Mess- und Korrektionsmethodik nach H.-J. Haase“), 30 Jahre später schloss sich die IVBS zusammen und verfolgt bis heute nur das eine Ziel: Stellungsfehler der Augen korrigieren und Sehstörungen reduzieren.


Luxottica geht gegen Markenpiraterie und Graumarkt vor

Erstelldatum: 
20.06.2018 13:50
Screenshot der Luxottica-Website
Brillenkonzern Luxottica will mit sogenannten ARAs seine Partner und Marken schützen.
Mit selektiven Händlerverträgen, den sogenannten „Authorized Retailer Agreements“ (ARAs), will Luxottica europaweit seine Partner im Optik-Fachhandel und sein Markenprofil "langfristig schützen und stärken". Wie der italienische Traditionskonzern meldete, soll mit Hilfe der ARAs ein autorisiertes Händlernetz aufgebaut werden.


You Mawo gewinnt German Innovation Award

Erstelldatum: 
11.06.2018 09:06
Fahne von German Design Award
Zum ersten Mal wurden am 6. Juni im Rahmen einer feierlichen Gala im Technikmuseum in Berlin die Preisträger des German Innovation Award geehrt.
Das junge Augenoptik-Unternehmen You Mawo aus Konstanz hat am 6. Juni für seine Technologie zur Herstellung individuell maßgefertigter Brillen in der Wettbewerbskategorie „Excellence in Business to Consumer“ im Bereich „Fashion“ den German Innovation Award in Gold erhalten. Der Preis wurde in diesem Jahr erstmals vergeben und zeichnet Unternehmen aus, deren Produkte einen Mehrwert für Nutzer bieten.


Arbeitslosigkeit sinkt auf Dreijahrestief

Erstelldatum: 
04.06.2018 10:28
Augenoptikerin berät Kundin
Im Mai 2018 waren deutlich weniger Arbeitslose in der Augenoptik gemeldet als in den Vergleichsmonaten 2017 und 2016.
Die Arbeitslosigkeit in der Augenoptik ist erneut gesunken. Im vergangenen Monat waren 485 Augenoptiker arbeitslos gemeldet, berichtet die Bundesagentur für Arbeit. Im Vergleichsmonat 2017 waren es 553 Augenoptiker, im Mai 2016 fast 600. Erfahrungsgemäß wird die Arbeitslosenquote in der Augenoptik auch im Juni auf sehr niedrigem Niveau bleiben.


Fielmann lässt die Muskeln spielen

Erstelldatum: 
01.06.2018 10:35
Marc und Günther Fielmann
Marc Fielmann (links) leitete erstmals die Bilanzpressekonferenz für seinen Vater Günther Fielmann. Seit der Aufsichtsratssitzung am 12. April bilden beide die Doppelspitze des Unternehmens.
Der Branchenriese stellt seine Geschäftszahlen vor – und diese fallen wie üblich und erwartet gut aus. Eigentlich ein gewohntes Szenario bei der Fielmann AG, und doch war in diesem Jahr etwas anders. Erstmals versorgte offensichtlich aus gesundheitlichen Gründen nicht Günther Fielmann die Pressevertreter mit den Informationen und Zahlen des vergangenen Jahres, sondern sein Sohn Marc, der seit April zur Doppelspitze im Fielmann-Konzern gehört.


Aktuelle DOZ-Ausgabe Juni 2018

Erstelldatum: 
30.05.2018 13:55
PC, Laptop und mobile Endgeräte mit der neuen DOZ
Ab sofort erhältlich - die neue DOZ!
Ab sofort ist die neue Ausgabe 06|2018 als E-Paper hier im DOZ-Branchenportal erhältlich und in Kürze auch als Printausgabe in jedem Abonnenten-Briefkasten – wie immer mit vielen neuen und spannenden Themen sowie dem Spezial „Low Vision & Spezialisierungen“. Die DOZ als Heft oder zum Download! Mit der DOZ erfahren Sie immer das Wichtigste aus der Branche – kritisch, tiefgründig und vielseitig. Genießen Sie das gute Gefühl, immer bestens informiert zu sein.


Warum kooperieren „Partneroptiker“ mit Mister Spex?

Erstelldatum: 
22.05.2018 14:44
Außenansicht Optik Schlemmer
Optik Schlemmer ist mit acht Filialen rund um Nürnberg Partneroptiker von Mister Spex. Für Geschäftsführer Dr. Frank Schlemmer ist es gerade im Bereich Brillen ein lohnendes Geschäft.
Über 500 „Partneroptiker“ hat Mister Spex in Deutschland, Österreich und der Schweiz – so jedenfalls wirbt das Unternehmen auf seiner Homepage. 500 Partner also, die für den Online-Händler, der in diesem Monat sein zehnjähriges Bestehen feiert, Sehtest, Glasberatung, Brillenanpassung, Ermittlung der Kontaktlinsenparameter und entsprechende Nachkontrolle durchführen. Doch warum gehen so viele eine solche Kooperation ein, bei der sie nur noch als Dienstleister für kleines Geld agieren? Die DOZ hat nachgefragt.