Kind baut neue Akademie

Erstelldatum: 
18.05.2018 10:24
Autor:
Daniela Zumpf
Rubrik
Visualisierung des neuen Kind-Gebäudes
Am Firmensitz in Großburgwedel soll ein viergeschossiger Neubau mit insgesamt mehr als 5.000 Quadratmetern entstehen.
© Kind

Das Familienunternehmen investiert an seinem Firmensitz in Großburgwedel in den Bau eines neuen Gebäudekomplexes mit integrierter Akademie. Grund seien die steigenden Auszubildenden- und Mitarbeiterzahlen – 2019 rechne man mit  mehr als 600 „Hörzubis“ und etwa 50 angehenden Augenoptikern, hieß es von Seiten Kinds.  „Nur mit gut qualifizierten Mitarbeitern können wir weiterwachsen und unseren Kunden den hervorragenden Service bieten, den sie von uns gewohnt sind“, sagte Dr. Alexander Kind, Geschäftsführer des Familienunternehmens.

Spatenstich Kind
v.l.n.r.: Martin Kind, Geschäftsführer; Dr. Alexander
Kind, Geschäftsführer; Bürgermeister Axel Düker; Matthias
Stieff, Vorstand igb; Sandra Bierod-Bähre,
Personalchefin bei Kind ©Kind

Am 15. Mai dieses Jahres fand der erste Spatenstich im Beisein von Bürgermeister Axel Düker, Mitarbeitern sowie weiteren Gästen aus Politik und Wirtschaft statt. Bis Ende 2019 wird ein campusartiger viergeschossiger Neubau mit insgesamt mehr als 5.000 Quadratmetern entstehen. Die Akademie wird sich über das komplette erste Obergeschoss auf rund 1.700 Quadratmetern erstrecken. Daneben soll das neue Gebäude als Treffpunkt für die Mitarbeiter und als Ort für Vorträge und Veranstaltungen dienen.

"Modernste Ausstattung"

Neben mehreren Seminarräumen wird die neue Akademie Werkstattplätze für Löt-, Schleif- und Bohrarbeiten, Refraktionseinheiten, Hörstudios sowie EDV-Arbeitsplätze, unter anderem zur 3D-Bearbeitung von Abformungen und Otoplastiken umfassen. „Daher freuen wir uns, dass wir unserer Akademie in dem geplanten Neubau nun ein festes Zuhause mit modernster Ausstattung geben können, um sowohl unsere Azubis und angehenden Meister als auch alle anderen Mitarbeiter unter besten Bedingungen aus- und fortbilden zu können“, erklärte Geschäftsführer Kind.

Das architektonische Herzstück des neuen Gebäudes ist eine große Freitreppe in der modernen, hellen Eingangshalle. Diese soll nach Wunsch des Filialisten nicht nur zum Sitzen, Brainstormen und Treffen mit Kollegen und Gästen einladen, sondern auch als Forum für Ansprachen und Vorträge genutzt werden. Außerdem entstehen eine Mitarbeiterkantine und ein Hörsall jeweils für 150 Personen. Beide Orte könne man dann bei Bedarf, so Kind, zu einem Auditorium für rund 300 Mitarbeiter beziehungsweise Gäste verbinden.