Erstelldatum:  15.05.2018 13:50
Autor: 
Judith Kern

„Norbloc“ heißt der UV-Blocker in den Acuvue-Linsen von Johnson & Johnson. Er soll offenbar antioxidative Wirkung besitzen.
„Norbloc“ heißt der UV-Blocker in den Acuvue-Linsen von Johnson & Johnson. Er soll offenbar antioxidative Wirkung besitzen.
© DOZ/Skamper

„Norbloc“ heißt der UV-Blocker in allen Acuvue Kontaktlinsen von Johnson & Johnson. Dieser soll sich auch als Antioxidans verhalten und eine schützende Wirkung auf Tränenfilm-Komponenten haben, die beim Tragen in die Kontaktlinse aufgenommen werden können. Das ergaben zwei Studien des Kontaktlinsenherstellers, die das Unternehmen auf der Jahrestagung der Association for Research in Vision and Ophthalmology (ARVO) in den USA vorstellte.

„Diese neue Studie zeigte - durch zwei verschiedene experimentelle Modelle, dass die gleiche Komponente, die einen UV-Schutz liefert, auch einen antioxidativen Schutz bietet", erklärte Dr. Charles Scales, leitender Wissenschaftler und Leiter des Scientific Evidence Teams innerhalb von Global Medical Affairs bei Johnson & Johnson Vision Care Inc.. „In diesen Studien zeigte Norbloc antioxidative Eigenschaften, die größer waren als die vieler bekannter biologisch signifikanter Antioxidantien."

"ORAC-Wert höher als bei Vitamin E"

In einer Laborstudie wurde die antioxidative Wirkung von Norbloc mit zehn bekannten antioxidativen Verbindungen unter Verwendung der Oxygen Radical Absorbance Capacity (ORAC), einer in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie weit verbreiteten Methode, verglichen. Der ORAC-Test zeigte, dass Norbloc eine sehr hohe antioxidative Wirkung hat, mit einem viermal höheren ORAC-Wert als Vitamin E. Das wiederum ist ein essentielles Vitamin und Antioxidans, das mit der Nahrung aufgenommen und in bestimmten kommerziellen Anwendungen verwendet wird. Die antioxidative Wirkung von Norbloc war laut Johnson & Johnson „signifikant höher als neun der zehn getesteten antioxidativen Materialien“.

In einer anderen Studie wurden zwei experimentelle Silikon-Hydrogel-Linsenformulierungen mit und ohne Norbloc erstellt. Anhand eines experimentellen Lipidmodells wurde untersucht, inwieweit ein in ein Senofilcon A Silikon-Hydrogel-Material aufgenommenes Tränenfilm-Lipid oxidiert oder abgebaut wird. Nach der Aussetzung verschiedener Dosen Wasserstoffperoxids und UV-Lichts zeigten Kontaktlinsen ohne Norbloc statistisch höhere Mengen oxidativer Abbauprodukte als die Kontaktlinsen mit Norbloc.